Seit 15:40 Uhr Live Session
Mittwoch, 27.01.2021
 
Seit 15:40 Uhr Live Session

Weltzeit

Sendung vom 02.05.2016

Brasilien am ScheidewegDer Absturz nach der Euphorie

Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff vor der Presse nach dem Votum des Abgeordenenhauses für ein Amtsenthebungsverfahren. (dpa/epa/picture alliance/Fernando Bizerra Jr.)

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro rücken näher. Aber das Gastgeberland Brasilien macht momentan negative Schlagzeilen. Präsidentin Dilma Rousseff kämpft um nicht weniger als ihr politisches Überleben.

Eine Frau läuft am 24.1.2014 in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires an einer Anzeigetafel mit Währungskursen vorüber. (picture alliance / dpa / David Fernández)

Argentinien und der DollarNur Bares ist Wahres

In keinem Land der Welt außerhalb der USA werden so viele Dollars gehortet wie in Argentinien. Auch die kleinen Sparer nutzen die US-Währung als vermeintlich sicheren Hafen. Die Flucht in den Dollar ist aber eigentlich ein Verlustgeschäft.

Mai 2016
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Die Reportage

Tourismuskrise in Georgien Saatgut statt Schlauchboot
Ein Mann steht in einer Halle und zeigt einen Granatapfel in die Kamera (Thomas Franke)

Die Corona-Pandemie hat den wirtschaftlichen Aufschwung in Georgien zunichte gemacht. Besonders hart trifft es den Tourismus. In der Krise besinnen sich viele Georgier wieder auf eine Tugend aus der Sowjetzeit: sich als Selbstversorger durchzuschlagen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur