Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 07.04.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Weltzeit

Sendung vom 12.05.2015

Kafkas HandschriftenWem gehört Kafka?

Undatiertes Porträt des Schriftstellers Franz Kafka. (picture-alliance / dpa / CTK)

Franz Kafka verfügte testamentarisch, dass sein Freund Max Brod seine Aufzeichnungen vernichten sollte. Brod bewahrte aber alle Kafka-Handschriften auf und überließ sie Esther Hoffe. Hoffe verkaufte die Texte auf Auktionen - heute wird um den Verkauf des Nachlasses gestritten.

Mendy Cahan vor einer Wand aus jiddischen Büchern in seinem "Yung Yiddish Book Museum". (Deutschlandradio / Hans-Joachim Wiese)

Jiddisch im AlltagEine Sprache, die lebt

Er ist so etwas wie der Behüter der jiddischen Sprache: Mendy Cahan. Seit 2006 betreibt er in Tel Aviv eine jiddische Bibliothek und wahrt das Andenken jiddischer Bücher. Er will beweisen: Jiddisch hat noch Lebenskraft.

Deutsch-israelische Freundschaft - hier bei einem Fußball-Länderspiel im Mai 2012 in Leipzig (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Deutsch-israelische BeziehungDer Hass soll nicht bleiben

Seit 50 Jahren gibt es diplomatische Beziehungen zwischen Deutschland und Israel. Die Kontakte sind inzwischen eng. Es scheint, als habe die junge Generation die Befangenheit im Umgang miteinander abgelegt. Doch der Weg war nicht leicht.

Mai 2015
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Verwandte Links

Die Reportage

San QuentinMein Freund im Todestrakt
Blick in den Todestrakt durch Gitterstäbe im Vordergrund. Im Gang sind Insassen zu sehen. (picture alliance/AP/Eric Risberg)

Pritsche, Toilette, Fernseher: Seit 40 Jahren lebt der zum Tode verurteilte Reno im berüchtigten Gefängnis San Quentin in einer 4 Quadratmeter großen Zelle. Inzwischen ist er 75. Sein "kleines Stück Freiheit" ist Reporter Arndt Peltner, der ihn regelmäßig besucht.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur