Seit 20:03 Uhr Konzert

Freitag, 17.08.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Studio 9 | Beitrag vom 12.06.2016

Welttag gegen KinderarbeitWenn fehlende Bildung zum Teufelskreis wird

Benjamin Pütter im Gespräch mit Moritz Behrendt

Podcast abonnieren
Ein etwa 8-jähriges Mädchen sitzt am 16.05.2013 in Kota, in der indischen Provinz Rajasthan, in einem Steinbruch und arbeitet mit Hammer und Meißel. (picture alliance / dpa / Doreen Fiedler)
Ein etwa 8-jähriges Mädchen arbeitet in der indischen Provinz Rajasthan mit Hammer und Meißel in einem Steinbruch. (picture alliance / dpa / Doreen Fiedler)

168 Millionen arbeitende Kinder weltweit: Die Zahlen der der Internationalen Arbeitsorganisation sind erschreckend. Besonders schwerwiegend ist die Lage in Indien, wo Mädchen und Jungen sogar in Steinbrüchen ausgebeutet werden.

Mädchen und Jungen, die jünger als 15 Jahre alt sind, die häufig nicht zur Schule gehen können, deren Gesundheit ruiniert wird. Laut der Zahlen der Internationalen Arbeitsorganisation arbeiten 168 Millionen Kinder weltweit. Am heutigen Welttag gegen Kinderarbeit blicken wir nach Indien, wo besonders viele Kinder zu Arbeit gezwungen werden. Bettina Weiz erzählt die Geschichte von Lakshmi, die mit ihrer Familie aus Rajasthan nach Delhi gekommen ist und dort nun Rosen verkauft.

Kinderarbeit in Indien – eine Reportage von Bettina Weiz aus Delhi.

Benjamin Pütter vom "Kindermissionswerk: Die Sternsinger" kämpft gegen die Ausbeutung von Kindern als Arbeitskräfte. In Indien allein könnten Abermillionen von Kindern überhaupt keine Schule besuchen, weil sie arbeiten müssten, sagte Pütter im Deutschlandradio Kultur. Zusätzlich gebe es dort auch besonders gesundheitsgefährdende Formen von Kinderarbeit, etwa in den Steinbrüchen von Rajasthan.

Kinder sichern das Familieneinkommen

Dort würden zum Beispiel auch Pflastersteine für Deutschland produziert, für einen Stückpreis von 1,3 Cent, beklagte Pütter. Deshalb ließen viele Eltern ihre Kinder mitarbeiten, um überhaupt ein ausreichendes Einkommen für die Familie erreichen zu können. So entstehe ein Teufelskreislauf, weil diese Kinder ohne Ausbildung als unqualifizierte Arbeiter der Zukunft später in ihren Familien wieder Kinderarbeit produzieren würden.

Teufelskreislauf Kinderarbeit - Interview mit Benjamin Pütter vom "Kindermissionswerk: Die Sternsinger"
Mehr zum Thema

Entführte Flüchtlingskinder - "Das Tragische ist, dass nichts getan wurde"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 01.02.2016)

Kakao aus der Elfenbeinküste - Wie Kinder für unsere Schokolade schuften
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 18.12.2014)

Friedensnobelpreis - Auf den Spuren von Malala und Kailash
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 09.12.2014)

Kairo - Zwischen Müllkippe und Schule
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 21.10.2014)

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur