Seit 01:05 Uhr Tonart
Dienstag, 19.10.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 | Beitrag vom 19.12.2015

WeihnachtszeitDer Weihnachtsmann aus dem Norden

Von Andrea Schmidt

(Andrea Schmidt)
Claudius: "Es gibt viele Weihnachtsmänner, aber für den Norden bin ich es." (Andrea Schmidt)

Er war kaufmännischer Direktor, Controller, Prokurist und jetzt Unternehmensberater – aber eigentlich ist er Weihnachtsmann. Der gebürtige Nordfriese "Claudius" beglückt seit 30 Jahren die Kinder in Schleswig-Holstein und nimmt seine Sache sehr, sehr ernst.

"Und wer kann mir denn von Euch ein Gedicht aufsagen?"

"Wir haben Lieder."

"Lieder. Ja sehr schön. Wunderbar."

Lied "In der Weihnachtsbäckerei"

"Was wünscht ihr Euch denn zu Weihnachten? Das muss ich ja auch noch mal wissen."

"Ich hab schon einen Wunschzettel."

"Und was steht denn da zum Beispiel drauf, auf dem Wunschzettel?"

"Hm, ein Starlilly Pferd, also Einhorn, - und dann noch eine Pferdekette, und, und, und ..."

Eine der schönsten Kostümierung deutschlandweit

Klar, dass die sechsjährige Sara tief in den Weihnachtsmannsack greifen darf und Naschis bekommt. Wenn Claudius - seinen echten Namen verrät er nur ungern - über den Adventsmarkt in Eckernförde an der Ostsee schlendert, dann strahlt Jung und Alt. Der Mann zeigt schon was her: ein langer roter Mantel, ein üppiger weiß gelockter Bart, weiße Handschuhe, in den Händen eine Laterne und einen imposanten Jutesack. Diese Kostümierung gilt als eine der schönsten und teuersten deutschlandweit.

Halbe Sachen sind nicht seins. Der gebürtige Inselfriese macht alles zu 100 Prozent. Das fängt schon bei der Buchung an.

Anrufbeantworter: "Zurzeit befinde ich mich bei meinen Wichteln und Rentieren in einem kleinen Dorf am Fuße eines Berges in Lappland mit dem schwierigen Namen Korvatuturi. Du hast jedoch die Möglichkeit, mir hier eine Nachricht zu hinterlassen."

Der liebe gute Weihnachtsmann ist natürlich zuverlässig und ruft sofort zurück. Proppenvoll ist er schon am 24.12., sagt er, ausgebucht seit Oktober, 25 Familien wird er glücklich machen, 130 km an einem Tag in seinem Santa Mobil abreißen.

Seit der 59-Jährige auch das Internet nutzt - er hat sich sogar zum Social Media Experten weiterbilden lassen - sind die Nachfragen explodiert. Viel Technik - aber nur im Hintergrund.

"Mir geht es ja immer um den Zauber der Weihnacht. Für mich sind die Hauptpersonen immer die Kinder. Das ist ganz klar. Deren Herzen will ich erreichen. Das andere, wie ich das organisiere, oder auch jetzt in Verbindung mit dem Internet oder E-Mail, das ist Beiwerk, und das kollidiert auch nicht mit meinem traditionellen Weihnachtsmannbewusstsein, so wie ich auftrete, wie ich es haben möchte, mit allem, was dazu gehört."

Leuchtende Kinderaugen

Seit dreißig Jahren perfektioniert der gebürtige Amrumer sein Auftreten. Vor dem eigentlichen Besuch am Heiligabend gibt es ein Gespräch bei den Eltern, damit er mit Insiderwissen auftrumpfen kann. Claudius lässt sich von den Kleinen Wunschzettel schicken und sendet den Kindern seinerseits einen Brief zu – natürlich mit dem echten Weihnachtsmann-Siegel. Wenn der Mann mit dem roten Mantel und dem üppigen Bart dann kommt, gibt's nur noch leuchtende Kinderaugen. Aber auch Erwachsene können sich seinem Charme nicht entziehen und staunen oder scherzen mit der imposanten Erscheinung:

"Ist der Bart nun echt oder nich?"

"Is echt, natürlich. Fass an. Komm her, fass an."

"Plastik, ne?"

"Aaaah, siehst Du, wie echt der ist?"

"Aaaa, okay."

Ehrenkodex der Weihnachtsmänner

Claudius war bereits kaufmännischer Direktor bei Stena Line, Controller beim Windkraftanlagenhersteller Vestas, Prokurist - und heute Unternehmensberater. Doch die Sache mit dem Weihnachtsmann - das ist ihm einfach eine Herzensangelegenheit. Claudius hat sich 2008 als professioneller Weihnachtsmann dem Ehrenkodex der Weihnachtsmänner verschrieben. Das bedeutet: perfekte Kleidung, ein Goldenes Buch und noch so einige andere Regeln:

"Der Weihnachtsmann raucht nicht im Kostüm, der Weihnachtsmann isst und trinkt und telefoniert nicht im Kostüm, er hat auch kein Handy dabei, er hat auch keine Uhr dabei, kennt natürlich Gedichte, Geschichten, Weihnachtslieder, flucht nicht, strahlt Güte und Harmonie aus und ist großzügig und freundlich zu allen, mag eben alle Kinder von Null bis Hundert."

Am Ende eines jeden stilvollen Auftritts ist Claudius einfach nur zufrieden und erfüllt. Kein kleines Kind zweifelt daran, dass er der echte, der wahre, der einzige Weihnachtsmann ist. Ist er doch, oder?

"Ich würde sagen, es gibt viele gute wahre Weihnachtsmänner, aber für den Norden bin ich es, ja."

Mehr zum Thema:

Weihnachten kulinarisch - Heiligabend und die Fasten-Würste
(Deutschlandradio Kultur, Mahlzeit, 18.12.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Frühkritik

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur