Seit 03:05 Uhr Tonart

Samstag, 21.09.2019
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 26.12.2014

Weihnachtliche VokalmusikJede Menge Mysterien

Aufzeichnungen aus Utrecht und Berlin

Der Domturm in Utrecht (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman ecomedia)
Utrecht - Domturm (picture alliance / dpa / Robert B. Fishman ecomedia)

Durch die Jahrhunderte und in verschiedene Länder führt die musikalische Reise im Weihnachtskonzert des Niederländischen Rundfunkchors. Von Engeln, Jungfrauen, tobenden Heiden und rüstigen Senioren erzählen die alten und neuen Gesänge. Der Kinderchor der Staatsoper Berlin gab zudem in der Adventszeit ein Mysterium von Gabriel Pierné.

Mitglieder des Philharmonischen Orchesters des Niederländischen Rundfunks sind ebenfalls mit von der Partie in dem Programm mit Musik u.a. von Samuel Scheidt, Giovanni Gabrieli, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Arnold Bax, Benjamin Britten und Nico Muhly. Die Leitung hat der britische Dirigent Edward Caswell, der seit 2008 regelmäßig zu Gast ist beim Großen Rundfunkchor. Aus dem eindrucksvollen Dom zu Utrecht, der über den höchsten Kirchturm der Niederlande verfügt, kommt diese Aufnahme – und sie bildet den ersten Teil des Konzerts zum zweiten Weihnachtsfeiertag im Deutschlandradio Kultur.

Der zweite Teil ist einem Werk gewidmet, das selten zu erleben ist: „Die Kinder zu Bethlehem" von Gabriel Pierné. Der war ein Zeitgenosse von Claude Debussy und Richard Strauss. Pierné schrieb ein pastorales Oratorium für Sprecher, Solisten und Kinderchor, das er "Mysterium" nannte und das seine Uraufführung 1907 erlebte: Es steht ganz im Zeichen der französischen Spätromantik am Übergang zur Moderne. Ein groß besetztes Orchester mit Harfen und Hörnern wird verlangt – und vor allem ein fähiger Kinderchor, aus dessen Reihen möglichst auch die drei Kindersolisten zu besetzen sind. Der Kinderchor der Staatsoper unter den Linden verfügt über diese Kapazitäten.

Gabriel Pierné erzählt die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht von Hirtenkindern, die dem Stern folgen und sich allein zur Krippe aufmachen. Die Kindersolisten stellen drei Hirtenkinder dar - der Kinderchor bildet die Hirtenschar. An der Krippe, bei Maria und Jesuskind, vor Ochs- und Esel versammeln sich die Kinder und treffen dort natürlich auch auf die Könige. 

 

Domkirche Utrecht

Aufzeichnung vom 21. Dezember 2014

 

Samuel Scheidt

"In dulci jubilo", aus: Cantiones sacrae

 

Giovanni Pierluigi da Palestrina

"Hodie Christus natus est", aus: Drittes Motettenbuch

 

Giovanni Gabrieli

Canzon septimi toni, aus: Sacrae symphoniae

 

Felix Mendelssohn Bartholdy

"Warum toben die Heiden"

Motette für 8 stimmigen doppelten Chor und Solostimmen op. 78 Nr. 1

 

Giovanni Gabrieli

Sonata pian e forte, aus: Sacrae symphoniae

 

Jan Pieterszon Sweelinck

"Hodie Christus natus est" Motette für 5 Stimmen a cappella

 

Michael Praetorius

Magnificat super chorale melos Germanicum, aus: Megalynodia Sionia

 

Arnold Bax

"Mater ora filium" für achtstimmigen gemischten Chor

 

Benjamin Britten

"A Hymn to the Virgin" für zwei vierstimmige gemischte Chöre a cappella

 

Richard Rodney Bennett

Fanfare on a sixteenth century tune

 

Nico Muhly

"Senex puerum portabat" für Chor und Blechbläser

 

Großer Niederländischer Rundfunkchor

Radio-Philharmonisches Orchester

Leitung: Edward Caswell

 

anschließend:

Staatsoper im Schiller-Theater Berlin

Aufzeichnung vom 14. Dezember 2014

 

Gabriel Pierné

"Die Kinder zu Bethlehem"  - Mysterium in zwei Teilen

 

Nikolaus Gröbe, Sprecher

Solisten des Kinderchors der Staatsoper Unter den Linden

Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden

Solisten der Staatsoper und des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Unter den Linden

Staatskapelle Berlin

Leitung: Vinzenz Weissenburger

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur