Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons
Donnerstag, 26.11.2020
 
Seit 05:50 Uhr Aus den Feuilletons

Zeitfragen | Beitrag vom 20.10.2020

Wasserstoff als Energieträger Deutsche Firmen wollen den Markt erobern

Von Frank Drescher

Beitrag hören Podcast abonnieren
3D-Illustration von H2-Molekülen. (imago / Alexander Limbach)
Jahrzehntelang war Wasserstoff als Energieträger in Deutschland kaum ein Thema. Mit Klimawandel und zunehmendem Umweltbewusstsein ändert sich das. (imago / Alexander Limbach)

Seit mehr als 20 Jahren ist die Technik bekannt, um klimafreundlichen Wasserstoff wirtschaftlich zu nutzen. Eine starke Lobby für Braunkohle und Öl hat aber lange wenig Interesse an einer Energiewende gehabt. Jetzt endlich tut sich etwas.

Die Wasserstoffstrategie der Bundesregierung sieht vor: Bis 2030 soll in Deutschland eine Wasserstoffindustrie mit fünf Gigawatt Gesamtleistung an Elektrolyse entstehen. Zum Vergleich: 2016 betrug die Gesamtleistung aller deutschen Kraftwerke von Steinkohle bis Fotovoltaik zusammen: 213 Gigawatt. "Jetzt fängt man endlich mal an, zaghaft zu handeln", meint Energie-Ökonomin Claudia Kemfert.

Mehr zum Thema

Klimaneutral im Hüttenwerk - Grüner Stahl dank Wasserstoff
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 19.08.2020)

Umrüstung von Lastwagen - Wasserstoff für 40-Tonner
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 11.02.2020)

Grüner Energieträger - Klimafreundlicher Wasserstoff dank Windkraft?
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 12.09.2019)

Zeitfragen

Ein Museumsstück und seine GeschichteDie Greifenklaue
Illustration der Greifenklaue. (Martina Hoffmann)

Es ist ein außergewöhnliches Ausstellungsstück im Berliner Kunstgewerbemuseum: ein über 500 Jahre altes Trinkhorn namens Greifenklaue. Die Geschichte reicht zurück in fürstliche Wunderkammern und eine mittelalterliche Abenteuererzählung.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur