Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Samstag, 18.09.2021
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 09.08.2018

Wasserkraftwerke auf dem BalkanEnergiepolitik contra Naturschutz

Von Marko Pauli

Der Fluss Rijeka meandriert entlang mit Bäumen und Sträuchern bewachsener Felshügel (dpa / Wolfgang Thieme )
Der Fluss Rijeka im Südosten Montenegros, einem der Zuflüsse zum Skadarsee, der als größter Binnensee des Balkans gilt, (dpa / Wolfgang Thieme )

Etwa 3000 Wasserkraftwerke sollen an den Flüssen des Balkan gebaut werden. Energiepolitisch gesehen eine umweltfreundliche Maßnahme. Doch die Naturschützer kritisieren negative Auswirkungen auf Boden, Bewohner und Biodiversität.

  

Mehr zum Thema

Naturschutz auf dem Balkan - Wasserkraftausbau bedroht Europas letzte Wildflüsse
(Deutschlandfunk, Hintergrund, 12.02.2018)

Überschwemmungen auf dem Balkan - "Alles ist verloren"
(Deutschlandfunk, Informationen am Abend, 18.05.2014)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Zeitfragen

WeltraumbergbauAuf in die Tiefen des Universums!
Künstlerische Darstellung von Astronauten, die auf dem Mars nach Wasser bohren. (NASA)

Der Studiengang Weltraumbergbau erforscht die Ressourcen des Alls. Anfangs reine Utopie, gelingt es inzwischen, etwa Sauerstoff auf dem Mars zu produzieren. Die Erkenntnisse könnten auch helfen, irdische Probleme wie den Klimawandel zu lösen. Mehr

ZivilcourageWann wir uns für Mitmenschen einsetzen
Die Silhouette einer Batman-Legofigur hebt sich dunkel vor einem unscharfen Bildhintergrund ab. (Unsplash / Ali Kokab)

"Zivilcourage" hat einen guten Ruf: Man setzt sich ein gegen Ungerechtigkeiten. Allerdings wagen laut Forschungen im Ernstfall nur wenige einzugreifen. Und jüngst reklamieren auch die sogenannten "Querdenker" für sich, "Zivilcourage" zu zeigen. Zu Recht?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur