Feature, vom 16.07.2016, 18:05 Uhr

Warum in Brasilien das Wasser knapp wirdWer nicht zahlt, der trinkt nicht

Von Andreas Weiser

Brasilien galt bislang als eines der wasserreichsten Länder der Welt. Etwa 70 Prozent seiner Stromversorgung bezieht es aus Wasserkraft. Doch 2014 und 2015 erlebte das Land dramatische Dürreperioden im bis dato so fruchtbaren Südosten des Landes.

Aufgenommen am 10.12.2013 in Brasilien. (picture alliance / dpa / Marcus Brandt)
Blick auf den Zusammenfluss der Flüsse Rio Negro (links) und Solimoes zum Amazonas (picture alliance / dpa / Marcus Brandt)

Dem bevölkerungsreichen ökonomischen Zentrum Brasiliens drohte das Wasser auszugehen. Wo liegen die Ursachen und wie kommt es, dass die Verantwortlichen so träge reagieren?

Realisation: der Autor
Mit: Andreas Tobias, Michael Evers, Adam Nümm u.a.
Produktion: Deutschlandradio Kultur / WDR 2016

Länge: 53’03

Andreas Weiser, geboren 1957 in Bergisch Gladbach, lebt als Autor, Musiker und Komponist in Berlin. Er produziert Dokumentarfilme, Hörspiele und Features. Zuletzt bei Deutschlandradio Kultur: "Brasiliens Ton – Eine Liebeserklärung" (Autorenproduktion 2014).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!