Seit 02:00 Uhr Nachrichten
Sonntag, 06.12.2020
 
Seit 02:00 Uhr Nachrichten

Wartburg Konzerte

Seite 2/2
Blick auf die Wartburg mit der neuen Luther-Sonderausstellung.  (dpa Bildfunk / Michael Reichel )

386. WartburgkonzertMusik mit Schulterpolstern

Musiker sind halt auch nur Menschen und genauso selten endgültig zufrieden wie sonstige Zeitgenossen. Deswegen gibt es immer wieder freundliche "Nachnutzungen" von Werken, die für andere Besetzungen geschrieben wurden; diesmal formieren sie sogar das komplette Programm.

(Archiv des Orchesters)

385. WartburgkonzertAngst und Erleuchtung

Ein Gedenkstein nördlich von Erfurt bezeichnet jenen Ort, wo 1505 der Student Martin Luther während eines Gewitters in Todesangst gelobte, fortan als Mönch zu leben – ein Ereignis mit Folgen. Jetzt ist es Ausgangspunkt einer neuen Komposition zu Ehren des Reformators.

(Johann-Sebastian-Bach-Stiftung St. Gallen)

384. WartburgkonzertDoppelte Verbeugung

„Luther und die Deutschen“ ist das Thema der Festausstellung zum Reformationsjubiläum auf der Wartburg – doch die Musik dazu kam aus dem schweizerischen St. Gallen: Rudolf Lutz präsentierte zwei Tage nach der Eröffnung seine Luther-Kantate.

Das Ungarische Kammerorchester mit Kristóf Baráti im Palas der Wartburg (Uwe-Jens Igel/Deutschlandradio )

383. WartburgkonzertMit ernsthaftem Charme

Ungarische Musikerinnen und Musiker präsentierten bei diesem Wartburgkonzert eine besonders eindringliche Sicht auf große Werke des kleiner besetzten Repertoires - allen voran der junge Geiger Kristóf Baráti.

Holland Baroque (Wouter Jansen)

382. WartburgkonzertDer slawische Telemann

Auf die "barbarische Schönheit" der Musik Georg Philipp Telemanns lenkten das Ensemble Holland Baroque und die beiden Solisten Miloš Valent und Jan Rokyta den Blick im 382. Wartburgkonzert.

Seite 2/2

Saison 2020

Konzert

Reussisches Kammerorchester wird 60Feierlaune mit Klassik
Ein Mann steht vor einem Orchester und reißt die Arme seitlich weit nach oben. (Theater Altenburg Gera / Ronny Ristok)

Das Reussische Kammerorchester feiert in unserem Radiokonzert sein 60-Jähriges und teilt sein Fest mit anderen Jubilaren: mit Beethoven und seinem unbekannten Zeitgenossen Johann Christian Heinrich Rinck. Motto des Abends: Wiederentdeckungen der Beethovenzeit. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur