Seit 13:05 Uhr Länderreport
Freitag, 17.09.2021
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Lesart / Archiv | Beitrag vom 25.04.2019

Walter Möbius: "7 Wege aus der Einsamkeit"Einsamkeit als Tabu und Makel

Walter Möbius im Gespräch mit Joachim Scholl

Rückansicht einer sich selbst umarmenden Frau. (imago stock&people / Gary Waters)
Ein Mensch kapselt sich ab und findet nicht mehr zurück in die Gemeinschaft: Einsamkeit kann chronisch werden, sagt der Mediziner Walter Möbius. (imago stock&people / Gary Waters)

Allein sein, um zu regenerieren, ist wunderbar! Schmerzhaft sei hingegen die chronische Einsamkeit, sagt der Mediziner Walter Möbius. Weil diese als Makel empfunden werde, versuchten betroffene Menschen oft, sie zu verstecken.

Als Arzt ist Walter Möbius häufig Menschen begegnet, die sehr einsam sind. Auf diesen Begegnungen beruht sein Buch "7 Wege aus der Einsamkeit", das er gemeinsam mit dem Journalisten Christian Försch verfasst hat.

"Einsamkeit ist ein schmerzhaftes Gefühl", sagt der Mediziner. Eigentlich gehöre Einsamkeit zum Leben dazu und motiviere Menschen, sich wieder stärker Freunden, Bekannten und der Familie zuzuwenden. Es gebe aber auch chronische Einsamkeit. Diese mache misstrauisch und unleidlich. Der Einsame kapsele sich immer weiter ab und gerate in die soziale Isolation. Dies könne auch Krankheitsverläufe negativ beeinflussen.

Raus aus dem Teufelskreis

Die chronische Form der Einsamkeit habe zugenommen, weil die Menschen in die Städte flüchteten und alte Familienstrukturen wegbrächen, sagte Möbius im Deutschlandfunk Kultur: Dabei sei die Gemeinschaft doch "im Grunde genommen der beste Schutz gegen Einsamkeit".

Hinzu komme, dass Einsamkeit ein Tabu sei und von vielen Menschen als "Makel" empfunden werde. Diesen Makel versuchten sie dann zu vertuschen. Das bewirke jedoch einen Teufelskreis: "Und die Freunde und eventuell auch sogar die Familie wenden sich zunehmend von einem ab." Mit seinem Buch will Möbius dazu beitragen, solche Kreisläufe zu durchbrechen.

(huc)

Walter Möbius und Christian Försch: 7 Wege aus der Einsamkeit und zu einem neuen Miteinander
Dumont Verlag, Köln 2019
206 Seiten, 20 Euro

Mehr zum Thema

Robinsonaden in der Literatur - 300 Jahre Einsamkeit
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 12.04.2019)

Soziologe Janosch Schobin - "Bei uns ist Einsamkeit sehr schambesetzt"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 13.03.2019)

Kinderlosigkeit - Soziale Vernetzung verhindert Einsamkeit im Alter
(Deutschlandfunk, Forschung aktuell, 05.12.2018)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Lesart

Clemens Meyer: "Stäube"Die Faszination des Unterirdischen
Porträt von Clemens Meyer in einer dunklen Jacke.  (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

In seinem Erzählband "Stäube" nimmt Clemens Meyer seine Leser mit unter Tage. Von der Erdoberfläche zu verschwinden, habe ihn als Metapher gereizt, erzählt Meyer. In drei Geschichten geht es buchstäblich und im übertragenen Sinne in den Untergrund.Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur