Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 23.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Konzert / Archiv | Beitrag vom 29.04.2017

Wagners Fliegender Holländer an der METAufregende Nordland-Story

Live aus New York

Star-Dirigent Yannick Nézet-Séguin (Deutsche Grammophon/ Harald Hoffmann)
Der franko-kanadische Dirigent Yannick Nézet-Séguin (Deutsche Grammophon/ Harald Hoffmann)

"Der fliegende Holländer" ist fraglos die handlichste unter Wagners großen Opern. Eine Herausforderung bleibt die Nordland-Love-Story trotzdem – selbst wenn man, wie die New Yorker Met, mit einer Starbesetzung aufwarten kann.

Dabei finden sich bewährte, schon seit Jahrzehnten wohl etablierte Kräfte wie die beiden tiefen Männerstimmen Michael Volle (in der Titelrolle) und Franz-Joseph Selig (als Daland) mit aufstrebenden jüngeren Künstlern zusammen. Von "Nachwuchs" darf und sollte man da vielleicht nicht mehr reden, denn wer es bereits mit tragenden Partien an die MET geschafft hat, ist natürlich, völlig unabhängig vom Alter, weit über die Anfangsgründe hinaus.

Das gilt bei der vorliegenden Aufführung vor allem für Amber Wagner, die als eine der ganz großen Sopranhoffnungen der nächsten Jahre gehandelt wird und mit der Senta eine der anrührendsten und differenziertesten Frauenrollen ihres Komponisten-Namensvetters verkörpern darf. Ähnlich aufregend könnte es im Orchestergraben mit Yannick Nézet-Séguin am Pult zugehen – wie immer, wenn ein Hoffnungsträger sich schon mal vorab bei seinen zukünftigen Schutzbefohlenen zeigt.

Der Frankokanadier aus Montreal tritt zwar die Chefposition an der Met erst 2020 an, aber natürlich mindert das die Aufmerksamkeit dafür, was der (nun nicht mehr ganz) Neue kann und liefert, keineswegs - zumal er dem Vernehmen nach der absolute Wunschkandidat der Musiker und des Managements war. Insofern gilt für Akteure und Hörer dieser Aufführung Ähnliches wie für Wagners kraftvoll-visionäre Frauenfigur, die, indem sie ihrem Liebesschwur treu bleibt, am Ende nicht nur den seit Jahrhunderten über die Meere irrenden Holländer, sondern auch sich selbst erlöst: Träumen kann zwar manchmal gefährlich sein – aber es lohnt.

Live aus der Metropolitan Opera New York

Richard Wagner
"Der fliegende Holländer"
Romantische Oper in drei Aufzügen

Franz-Joseph Selig, Bass - Daland
Amber Wagner, Sopran - Senta
Jay Hunter Morris, Tenor - Erik
Michael Volle, Bass - Der Holländer
Dolora Zajick, Alt - Mary
Ben Bliss, Tenor - Steuermann
Chor und Orchester der Metroplitan Opera New York
Leitung: Yannick Nézet-Séguin

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur