Sprache und Diskriminierung

    Vor 50 Jahren verschwand das "Fräulein"

    05:19 Minuten
    Auf einem Briefumschlag steht "Fräulein Simone".
    Unverheiratete Frauen wurden früher mit "Fräulein" angeredet. Das männliche Pendant dazu gab es allerdings nie. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Kalaene
    Pusch, Luise · 16. Januar 2022, 12:17 Uhr
    Audio herunterladen
    Vor 50 Jahren strich der damalige Bundesinnenminister Hans-Dietrich Genscher die Bezeichnung "Fräulein" per Erlass aus dem Amtsdeutsch. Heute ist es undenkbar, eine erwachsene Frau so anzureden. Die Sprachwissenschaftlerin Luise Pusch erklärt das dahinterliegende patriarchale Weltbild.