Seit 07:20 Uhr Politisches Feuilleton
Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 07:20 Uhr Politisches Feuilleton

Aus den Archiven / Archiv | Beitrag vom 28.02.2015

Vor 25 Jahren: Auf dem Weg zur Einheit (2/10)Was im Februar 1990 im Radio lief

Von Frank Ulbricht und Martin Hartwig

Die ehemalige innerdeutsche Grenze (dpa / picture alliance)
Die ehemalige innerdeutsche Grenze (dpa / picture alliance)

Bis zum Oktober blickt "Aus den Archiven" einmal im Monat akustisch zurück. Mit Beiträgen und Reportagen, die im RIAS, im Deutschlandfunk und im DDR-Radio zu hören waren.

Gut drei Monate nach dem Fall der Mauer wird klar, das Land ist finanziell am Ende. Es zeichnet sich ab, dass vielen Menschen Arbeitslosigkeit droht. Noch immer verlassen täglich 2000 Ostdeutsche das Land. Es muss dringend gehandelt werden.

Eine Wirtschafts- und Währungsunion wird beschlossen, die D-Mark soll kommen. Darauf einigen sich Bundeskanzler Kohl und DDR-Ministerpräsident Modrow.

Vor 25 Jahren auf dem Weg zur Einheit. - Bis zum Oktober blickt "Aus den Archiven" einmal im Monat akustisch zurück. Mit Beiträgen und Reportagen, die im RIAS, im Deutschlandfunk und im DDR-Radio zu hören waren. Diesmal geht es u.a. um einen deutsch-deutschen Journalistenaustausch und einen Stasi-Offizier, der zum Straßenbahnfahrer umgeschult wird.

Teil 3 am 28.03.2015

 

MEHR ZUM THEMA

Vor 25 Jahren: Auf dem Weg zur Einheit (1/10) - Keiner will die SED - Die DDR im Januar 1990
(Deutschlandradio Kultur, Aus den Archiven, 24.01.2015)

Aus den Archiven

Ungarn 1956 Über den Volksaufstand
Panzer in Budapest während des Ungarnaufstandes in Ungarn 1956.  (picture alliance / Imagno / Votava)

Am 23. Oktober vor 65 Jahren begann der ungarische Volksaufstand. Er dauerte bis zum 11. November 1956, als die sowjetischen Streitkräfte den letzten bewaffneten Widerstand in der ungarischen Hauptstadt zerschlugen. Dazwischen: die Hoffnung der Menschen auf echte Freiheit und Demokratie. Mehr

Biografie Lebensansichten einer alten Arbeiterin
Arbeiterinnen verlassen einen Betrieb nach Feierabend. (picture-alliance / akg-images / Cordia Schlegelmilc)

Frieda Klisch, 1905 geboren, 1946 Trümmerfrau, dann Landarbeiterin, Kohlearbeiterin, am Ende die erste Diesellokfahrerin der DDR, erzählt auf eigenwillige Weise und nicht ohne Humor ein Stück Geschichte der proletarischen Klasse seit dem Beginn des Jahrhunderts.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur