Hörspiel, vom 21.04.2013

Als am 29. Oktober 1923 der "Deutsche Unterhaltungsrundfunk" auf Sendung ging, war Werner Klippert ein halbes Jahr alt. Das erste elektronische Massenmedium sollte sein Leben bestimmen. Zunächst als Hörspielkritiker, später als Hörspielautor, dann als Hörspieldramaturg und Hörspielchef beim Saarländischen Rundfunk.

Der "archimedische Punkt" des Hörspiels ist für Klippert die Stimme. (AP)
Der "archimedische Punkt" des Hörspiels ist für Klippert die Stimme. (AP)

Als einer der wichtigsten Hörspieltheoretiker widmete er sich der einzigen originären Kunstform des Radios. Der "archimedische Punkt" des Hörspiels ist für Klippert die Stimme. Sie ist nicht nur Mittel zum Zweck der Wortproduktion, sondern wird als "Stimmperson" zur Gestalt eines optisch Gestaltlosen.


Regie: der Autor
Mit: Max Volkert Martens, Britta Steffenhagen, Viktor Neumann sowie Oliver Augst, Katharina Bihler, Stefan Scheib, Frieder Butzmann, Felix Kubin und Werner Klippert
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013
Länge: 87.13 Minuten

Klipperts Buch "Elemente des Hörspiels" erschien 1977. 2012 wurde es in überarbeiteter Form neu aufgelegt.

Jochen Meißner, geboren 1966, Hörspielkritiker und Feature-Autor.