Seit 10:05 Uhr Lesart
Freitag, 25.06.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 01.06.2013

Von Kant bis Kosmos

Das Universum erklärt von Harald Lesch

Zu Gast: Harald Lesch

Blick in den Sternenhimmel (AP Archiv)
Blick in den Sternenhimmel (AP Archiv)

Er ist der Popstar unter den deutschen Wissenschaftlern: Der Astrophysiker Harald Lesch. Mit seiner Sendung "Alpha Centauri" auf BR-alpha erlangte er Kultstatus, im ZDF moderiert Lesch die Sendungen "Abenteuer Forschung", in ZDFneo "Leschs Kosmos", seine Bücher sind Bestseller, seine Vorträge Publikumsrenner.

Egal wie kompliziert ein Thema auch sein mag, Lesch, Jahrgang 1960, erklärt es mit einfachen Mitteln – unterhaltsam und voller Begeisterung. Dafür wurde der Professor für Theoretische Astrophysik an der Ludwig-Maximilians- Universität (LMU) München unter anderem 2005 mit dem "Communicator-Preis" ausgezeichnet, 2011 wurde er "Hochschullehrer des Jahres".

Das Lebensthema des Science-Fiction-Fans: die Entstehung des Weltalls. Seine Hauptforschungsgebiete: die kosmische Plasmaphysik, Schwarze Löcher und Neutronensterne. Dies könnte extrem trocken und theoretisch sein – nicht bei Harald Lesch. Der Philosoph geht Fragen nach wie: "Gibt es Schnaps im Weltraum?", "Wie dünn war die Ursuppe?", "Geht Sex im Weltraum und wenn ja, wie oft?".

Er scheut auch nicht die großen existentiellen Fragen wie: "Warum ist die Welt so, wie sie ist?". Frei nach dem faustischen Prinzip: "Ich will erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält."

Sogar ein Asteroid ist nach ihm benannt: 2010 gab die Starkenburg-Sternwarte in Frankfurt dem Asteroiden (35357) 1997 SX9 den offiziellen Namen "Haraldlesch".

Seine Erfahrung: "Bereitet man Themen wie 'Sind wir allein im Universum?' nicht zu akademisch auf, interessieren sich so viele dafür, dass einem die Bude eingerannt wird."

Beispiel: "Die Milchstraße, eine große Scheibengalaxie, hat einen Durchmesser von 100.000 Lichtjahren. Das heißt also: Eine Pizzabestellung von einem Ende der Galaxie zum anderen dauert 100.000 Jahre."

Von Kant bis Kosmos: Das Universum erklärt von Harald Lesch
Der Astrophysiker ist heute von 9:05 bis 11 Uhr zu Gast bei Susanne Führer. Hörerinnen und Hörer können sich beteiligen unter der kostenlosen Telefonnummer 00800 / 2254-2254 oder per E-Mail unter gespraech@dradio.de.

Informationen im Internet:
Über Harald Lesch

Literaturhinweis:
Harald Lesch, Josef M. Gaßner: Urknall, Weltall und das Leben - Vom Nichts bis Heute morgen, Komplett Media 2012

Harald Lesch: Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch. Unerhört wissenschaftliche Erklärungen, Knaus Verlag 2010.

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur