Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Sonntag, 21.07.2019
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Neonlicht / Archiv | Beitrag vom 15.05.2011

Vom Werden und Vergehen

Moderation: Stefanie Müller-Frank

Togesagte leben länger: Die Vinylplatte erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. (Stock.XCHNG / Dave Dyet)
Togesagte leben länger: Die Vinylplatte erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. (Stock.XCHNG / Dave Dyet)

Es ist Frühling, und das Neonlicht sollte sich eigentlich nicht mit so morbiden Themen wie dem Sterben der Shopping-Malls oder der Hamams auseinandersetzen. Doch jedem Ende wohnt ja möglicherweise der Zauber eines Neubeginns inne! Sarah Burges, die zerbrochenes Porzellan wieder kunstvoll zusammenfügt, kann davon ein Lied singen. Aber auch die kleine Firma Brooklynphono, die aus alten Vinylplatten neue macht.

Magie der schwarzen Scheibe - Vinylpresser in Brooklyn
Von Thomas Schmidt
Klar ist die Schallplatte eigentlich weg vom Fenster, aber unter Kennern schon lange wieder da. Im Neonlicht haben wir auch schon mal Bastler vorgestellt, die Vinylpressmaschinen zuhause im Keller zusammenbauen. In Brooklyn dagegen wird altes Vinyl zu neuen Scheiben verarbeitet. Immerhin 10.000 Platten pro Monat.

Es war einmal ... das Hamam
Von Luise Sammann
Typisch türkisch ist der Besuch in einem Hamam heute meistens nicht mehr. Ein türkisches Bad nach dem anderen schließt seine Tore für immer. Und die Hamams, die überleben wollen, müssen extra kreativ sein, um noch Kunden anzulocken. Was der Tradition und auch den Erwartungen nicht immer gerecht wird.

Wer an die Reparatur glaubt, wird selig
Von Ruth Rach
Sarah Burges hat sich auf Porzellan-Gegenstände spezialisiert. Zerbrochene chinesische Vasen im Wert von über 20.000 Pfund, eine billige Zuckerdose oder der geliebte Dackel, der leider seinen Schwanz verloren hat: Sie alle landen bei der Restaurateurin auf ihrer Mini-Intensivstation. Die meisten können sie eine Weile später wieder verlassen. Manche werden aber auch nie abgeholt.

Ruinen müssen nicht alt sein - die Mall-Archäologie
Von Beatrice Uerlings
Die Shopping-Mall gehört zum amerikanischen Traum wie der Highway, das Auto und das Häuschen in der Wohnsiedlung. Doch ihre Halbwertszeit ist kurz. Höchstens 20 Jahre, dann hat ein Einkaufszentrum ausgedient und verfällt zu einer Ruine. Wie gut, dass es den selbst ernannten Mall-Archäologen Peter Blackbird und seine Internet-Seite www.deadmalls.com gibt.

Neonlicht

MetropolenphänomeneWeitermachen
Stoßstange an Stoßstange stehen die Autos auf der Avenida Paulista in der brasilianischen Großstadt Sao Paulo (Aufnahme vom 11.01.2010). (picture-alliance / dpa / Helmut Reuter)

Das Neonlicht braust mit einem Motogirl durchs Verkehrschaos von Sao Paulo, probiert jüdische Speisen in der Gourmet-Version in New York und spürt der Faszination Zauberwürfel nach.Mehr

StadtalltagBesser leben geht immer
Blick am 03.08.2007 von der Wettsteibrücke über den Rhein auf den Baseler Stadtteil Grossbasel mit dem Münster der Stadt. ( picture-alliance/ dpa /  Thomas Eisenhuth  )

In New York greift fast niemand mehr zum Joint – Marihuana wird stattdessen lungenschonend gevaped mit teuren Luxusverdampfern. Während man in Basel die Pause im Rhein verbringt, greift der Berliner zunehmend zum kalorienarmen Onigiri statt zur Currywurst. Mehr

Boring ConferenceDie Kunst der Langeweile
Ein müder Student gähnt (picture alliance / dpa)

Die passende Geisteshaltung zum Sommer kommt aus Großbritannien. Denn wo alle busy sind, ist für Hipster nichts attraktiver als Langeweile. Ein Niederländer hat leuchtende Autobahnen entwickelt. Und: Welches Selfie wird auch wirklich ein Hit? Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur