Das Feature, vom 25.06.2019, 19:15 Uhr

Vom Leben wohnungsloser Familien in BerlinDraußen

86 Menschen leben zur Zeit in der Notunterkunft für obdachlose Familien ,Die Teupe' in Berlin: 40 Kinder und 46 Erwachsene. Jeder Familie steht ein Zimmer zur Verfügung. Privatsphäre gibt es nicht. Was als Übergangslösung für wenige Wochen gedacht war, ist für die Betroffenen zur Sackgasse geworden.

Gang in der Notunterkunft "Die Teupe" (Deutschlandradio / Marie von Kuck)
Gang in der Notunterkunft "Die Teupe" (Deutschlandradio / Marie von Kuck)

Manche wohnen schon vier Jahre hier. Menschen wie sie haben auf dem umkämpften Wohnungsmarkt so gut wie keine Chance: ein Schufa-Eintrag, mehrere Kinder, der falsche Pass oder alleinerziehend zu sein - das sind Gründe, die die Wohnungssuche gegen undurchdringliche Wände fahren lassen.

Die Zahl der Wohnungslosen ist in Deutschland seit 2014 um 150% gestiegen. Etwa 1,2 Millionen sind es zur Zeit bundesweit. Fast ein Viertel davon sind Familien mit Kindern. Täglich werden es mehr. Das Risiko, betroffen zu sein, ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Draußen
Vom Leben wohnungsloser Familien in Berlin
Von Marie von Kuck

Regie: Beatrix Ackers
Es sprachen: Sigrid Burkholder, David Vormweg und Robert Dölle
Ton und Technik: Ernst Hartmann und Hanna Steger
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Dlf/RBB/SWR 2019

Marie von Kuck wurde 1971 in Leipzig geboren und war in der DDR-Oppositionsbewegung aktiv. Nach einer Ausbildung zur Puppenspielerin und Theatertherapeutin ist sie seit dem Jahr 2000 Autorin. Sie lebt in Berlin. Für den Rundfunk schrieb sie Hörspiele, Features und Reportagen.

Draußen. Vom Leben wohnungsloser Familien in Berlin (PDF)

Draußen. Vom Leben wohnungsloser Familien in Berlin (Textversion)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!