Freistil, vom 13.05.2018

Vom diätischen LebenIch esse nicht, also bin ich

Seit 50 Jahren gibt sie Anleitungen für den Verzicht nach der Völlerei: die Brigitte-Diät. Längst ist sie Synonym für die Schlankheitskur und Symbol für das vernünftige Leben. Nicht nur Körperbilder, auch viele Dogmen stecken hinter Diätvorschriften: Überleg dir, was du isst, und du bist den Trieben überlegen.

Obst und Gemüse liegen um einen Teller Nudelsuppe. (imago / BE&W)
Es gibt sehr unterschiedliche Diätformen, nicht alle sind uneingeschränkt gesundheitsfördernd. (imago / BE&W)

Fit statt fett, gesund statt gefräßig, definiert statt unförmig. Auch politischer Protest und Lebenskrisen spielen sich auf dem Teller ab.

Reduktion ist das Stichwort der Stunde und Diät zu halten, heißt Kontrolle zu haben. Wer nicht alles isst, dem geht es besser. Wer noch alles isst, ist ohnehin out.

Auf richtige Lebensführung zielt der ursprünglich altgriechische Wortsinn von Diät - doch wo viele Richtlinien sind, ist auch vieles falsch.

Produktion: Dlf 2018