Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 27.10.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 25.06.2021

Vier Jahre AfD im BundestagHasserfüllt, aggressiv, männerdominiert

Nikolaus Blome im Gespräch mit Anke Schaefer

AfD-Fraktionschef Alexander Gauland sitzt im Bundestag und ruft etwas. (picture alliance / dpa / Kira Hofmann)
Schimpfend im Bundestag: der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland. (picture alliance / dpa / Kira Hofmann)

Seit ihrem Einzug in den Bundestag 2017 führt die AfD Debatten mit aggressivem Ton. Sie zeigt Verachtung gegenüber allen anderen Parteien. Nützt ihr das? Ihren Zenit habe sie überschritten, sagt der Journalist Nikolaus Blome.

Als der damalige AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland nach der Bundestagswahl 2017 ankündigte, seine Partei werde die Regierung "jagen", setzte er den Grundton für die folgenden vier Jahre. Eine "ungeheure Aggressivität" und eine männlich dominierte Fraktion, bei deren Applaus "der Saal bebt" - so erlebt der Journalist Nikolaus Blome die AfD im Bundestag:

"Nichts gegen streitbare Debatten, und manchmal war der Deutsche Bundestag auch zu sehr eingeschlafen. Das muss man auch ganz ehrlich sagen. Aber die AfD hat es in vielen Momenten wirklich übertrieben und ganz hasserfüllt gesprochen."

Nikolaus Blome im Porträt (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)Der Journalist Nikolaus Blome (picture alliance / dpa / Horst Galuschka)

Die Partei richte "Beschimpfungen vom Pult" an alle anderen Parteien. So sei ein "Graben im Parlament" entstanden, aus Blomes Sicht eine Gefahr für die  "Gemeinsamkeit der Demokraten" dort. "Die AfD hat sich selber im Bundestag isoliert, wie das für eine Partei ganz selten ist. Das wollte sie auch", betont der RTL-Politikchef und Spiegel-Kolumnist. 

Sinkflug in Westdeutschland

In Umfragen liegt die AfD derzeit bei neun bis zehn Prozent. So hoch schätzt Blome auch ihre Kernwählerschaft ein. "In Westdeutschland, muss man allerdings sagen, ist die Partei offenkundig über ihren Zenit hinaus und in einem Sinkflug begriffen. Es würde mich nicht wundern, in den nächsten Jahren Landtage zu sehen, aus denen die AfD dann auch wieder rausfliegt."

(bth)

Nikolaus Blome leitet das Ressort "Politik und Gesellschaft" bei RTL und n-tv und ist Kolumnist beim Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Bis Oktober 2019 war er stellvertretender Chefredakteur bei der "Bild"-Zeitung und verantwortlich für das Politik- und Wirtschaftsressort. Zuvor hatte er das Hauptstadtbüro des "Spiegel" geleitet und war dort ebenfalls Mitglied der Chefredaktion.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur