Seit 11:00 Uhr Nachrichten
Dienstag, 18.05.2021
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Kompressor | Beitrag vom 20.05.2016

VideospieleWie sexistisch sind "Vagina Bones"?

Game-Designerin Jana Reinhardt im Gespräch mit Max Oppel

Ein Spieler sitzt mit Kopfhörer und Mikrofon vor einem Monitor. (dpa / Marius Becker)
Ein Gamer auf einer Spielemesse (dpa / Marius Becker)

Die Hautfalten über den Schenkeln weiblicher Videospielfiguren werden in japanischen Games angeblich zu sexy in Szene gesetzt. Deshalb werden die "Vagina Bones" für den westlichen Markt entfernt. Die Gamer-Szene ist in Aufruhr. Zu Recht?

Die Gamer-Szene twittert sich gerade über "Vagina Bones" die Finger wund: Und wenn Sie jetzt überlegen: "Was zur Hölle sind Vagina-Knochen?" – es handelt sich dabei nicht um Knochen, sondern um die Falten am Unterbauch einer Frau. Beckenknochen-Falten, die in japanischen Games gerne besonders sexy in Szene gesetzt werden: praktisch die Verlängerung des Vagina-Dreiecks nach oben.

Das Problem: Bei einigen Spiel-Charakteren wurden die "Vagina Bones" für den westlichen Markt entfernt – Gamer wittern jetzt "Zensur" wegen überzogenen Sexismus-Verdachts. 

Wir haben die Game-Designerin Jana Reinhardt gefragt, wie sexistisch "Vagina Bones" in Spielen sind.

Mehr zum Thema

Literatur aus der Konsole - Wie Computerspiele Geschichten erzählen
(Deutschlandradio Kultur, Literatur, 06.03.2016)

Computerspiele, Cyber-Sex und Soziale Netzwerke - Wann wird Mediennutzung zur Sucht?
(Deutschlandfunk, Länderzeit, 21.10.2015)

Next Level Konferenz - Computerspiele im Unterricht: So macht Lernen Spaß
(Deutschlandradio Kultur, Kompressor, 03.12.2015)

Computerspiele - Nicht viel, sondern kreativ spielen
(Deutschlandfunk, Corso, 16.09.2015)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur