Seit 21:30 Uhr Hörspiel

Mittwoch, 23.01.2019
 
Seit 21:30 Uhr Hörspiel

Buchkritik / Archiv | Beitrag vom 21.12.2009

Verwandlung über Nacht

Winifred Watson: "Miss Pettigrews großer Tag", Manhattan Verlag, München 2009, 256 Seiten

Podcast abonnieren
Miss Pettigrews Chefin erweist sich als Nachtclubsängerin. (AP Archiv)
Miss Pettigrews Chefin erweist sich als Nachtclubsängerin. (AP Archiv)

In ihrem 1938 veröffentlichten Roman "Miss Pettigrews großer Tag" erzählt Winifred Watson, wie sich eine blasse, ältliche Gouvernante innerhalb eines Tages vom unscheinbaren Entlein zum strahlenden Schwan verwandelt. Nun ist das Buch in deutscher Übersetzung erschienen.

Eine Aschenputtel-Geschichte aus den 30er-Jahren, rasant erzählt, klug und komisch: Die Mittvierzigerin Miss Pettigrew ist verzweifelt auf der Suche nach einer neuen Stellung. Sie lebt unter ärmlichen Bedingungen in London, ihre Wirtin droht mit der Kündigung, wenn sie die Miete nicht bezahlt. Sie verdient ihr Geld als Erzieherin, aber sie ist eine schlechte Gouvernante, die nirgendwo je reüssierte oder gemocht wurde, eine graue Maus, die es in ihrem Leben zu gar nichts gebracht hat.

Aufgrund einer Verwechslung der Arbeitsvermittlungsagentur landet sie an einem grauen Novembermorgen bei einer Nachtclubsängerin, die keine Kinder, aber ein höchst kompliziertes Liebesleben hat. Die ältliche Gouvernante wird hineingerissen in einen Strudel erotischer Verwicklungen und muss alle ihre moralischen Grundsätze über Bord werfen. Sie wächst jedoch mit den Herausforderungen, wird zum ersten Mal bewundert und bringt nicht nur die Verhältnisse der hübschen Miss LaFosse in Ordnung, sondern verwandelt sich innerhalb von 24 Stunden auch in eine Frau mit Möglichkeiten, von denen sie, obwohl leidenschaftliche Kinogängerin, nicht einmal zu träumen gewagt hatte.

1938 veröffentlichte die 32-jährige Winifred Watson diesen Roman, der ebenso unterhaltsam wie dramaturgisch geschickt von Liebesverwicklungen und Glamour, von erfolgreichen, klugen Frauen und erotisch vielversprechenden Männern erzählt und davon, dass sich auch das langweiligste und trostloseste Schicksal ändern kann. Das Leben steckt voller Überraschungen, verspricht die Autorin, die selber nach der Geburt ihres Sohnes 1941 das Schreiben aufgab. Miss Pettigrew war das dritte Buch der englischen Provinzlerin, und es wurde ein Bestseller: Eine turbulente Geschichte, die auch heute nichts verloren hat von ihrem Charme und ihrem Witz.

Besprochen von Manuela Reichart

Winifred Watson: Miss Pettigrews großer Tag
Aus dem Englischen von Martina Tichy
Manhattan Verlag, München 2009
256 Seiten, 17,95 Euro

Buchkritik

weitere Beiträge

Literatur

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur