Freispiel, vom 14.09.2015, 00:05 Uhr

Vertuschung?Domino

Hörspiel von Christoph Buggert

Drei Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien provozieren Pit und seine Freundin Utz. Pit, Sohn des Justizministers, verletzt einen der drei. Anschließend vergewaltigt er Utz. Deren Vater ist Lehrer am Gymnasium, ein kritischer Kopf, der stolz darauf ist, die Macht und ihre Machenschaften zu durchschauen.

Eine Frau hält sich die Hände vor das Gesicht. (imago / Pixsell)
Der Vater von Utz möchte die Vergewaltigung an seiner Tochter ahnden. (imago / Pixsell)

Gerade arbeitet er an einem Drei-Stufen-Modell, das nachbilden soll, nach welchem Muster öffentliche Sauereien unter den Teppich gekehrt werden. Und nun? Seine Tochter vergewaltigt! Von Pit, dem Sohn des amtierenden Justizministers, der im Wahlkampf mit verschärftem Vorgehen gegen Ausländer punkten will. Plötzlich steht er mitten drin in den "Schweinereien". Er kann sich beweisen. Und er muss es.

Regie: Walter Adler
Mit: Tom Schilling, Natalie Spinell, Wolfram Koch u.a.
Ton: André Lüer
Produktion: MDR/WDR 2012

Länge: 52'46

Christoph Buggert, geboren 1937, Schriftsteller. 1978 Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Vor dem Ersticken ein Schrei" (WDR/BR 1977). Zuletzt: "Vier Versuche über die Zeit" (SWR 2014). "Domino" war Hörspiel des Monats Juni 2012.

Mehr zum Thema:

Graphic Novel "Vaterland" - Vom Opfer zum Gewalttäter
(Deutschlandradio Kultur, Lesart, 22.04.2015)

Neu im Kino: "Titos Brille" - Reise in ein verschwundenes Land
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 10.12.2014)

Ehemaliges Jugoslawien - "Heute leben wir wie auf einer Autobahn"
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 10.11.2014)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!