Verflucht sei Krieg!

    Friedrich Schenkers "missa nigra"

    54:46 Minuten
    Das Publikum hat sich während der Aufführung um die Musiker herum verteilt
    Die Gruppe Neue Musik "Hanns Eisler" Leipzig mit einer Aufführung von Friederich Schenkers "Missa nigra" © Archiv Heike Hoffmann
    Vorgestellt von Carolin Naujocks · 12. Mai 2022, 00:05 Uhr
    Als Friedrich Schenker 1978 seine „missa nigra“ schrieb, waren der geplante Bau und Einsatz der Neutronenbombe wieder im Gespräch. Für den Komponisten war sie ein „Symbol der Perversion menschlichen Denkens“ und „Grund genug für ein Todestheater“.