Seit 06:05 Uhr Studio 9

Samstag, 17.11.2018
 
Seit 06:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 21.07.2008

Verblutende Rüstungsindustrie?

Deutschlands Streubomben und ihre Lobby

Von Thomas Klug

Podcast abonnieren
Ein B-1B  Bomber der US-Army wirft Streubomben ab. (AP Archiv)
Ein B-1B Bomber der US-Army wirft Streubomben ab. (AP Archiv)

Laut Koalitionsvertrag sollen deutsche Rüstungsexporte restriktiv gehandhabt werden. Tatsächlich aber steigen die Exporte. Deutschland ist in der Europäischen Union der größte, weltweit hinter den USA und Russland der drittgrößte Exporteur von Rüstungsgütern. Hans Raidel, Bundestagsabgeordneter der CSU, befürchtet dennoch das "Verbluten der Rüstungsindustrie".

Die Haltung Deutschlands in der internationalen Diskussion um das Verbot von Streumunition, Waffen, die vor allem Zivilisten, häufig Kinder töten, ist ein Beleg dafür, wie deutsche Politik militärische und wirtschaftliche Interessen bedient. Deutschland hat durchgesetzt, dass moderne, sensorgestützte Streumunition nicht verboten wird.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder als barrierefreies Textdokument

Links:
Informationen über Streumunition
Aktionsbündnis
Hilfsorganisation
Medienarbeit/Humanitäre Hilfe


Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Zeitfragen

Filterblasen, Echokammern & Co.Filtern als Kulturtechnik
Vier junge Menschen mit Sonnenbrillen sitzen in einer Reihe. (imago / blickwinkel)

Seit über Filterblasen diskutiert wird, ist die Kulturtechnik des Filterns in Verruf geraten. Dabei ist Filtern - vom Ohrstöpsel bis zum Schornstein - meist eine nützliche Sache, ohne die wir nicht überleben würden. Und unser Gehirn braucht das Filtern auch.Mehr

EndometrioseWenn die Regelschmerzen unerträglich werden
Demonstration für die bessere Erkennung von Endometriose im März 2016 in Paris. (imago / starface)

Viele Frauen leiden unter extrem starken Regelschmerzen, bei denen auch Schmerzmittel kaum helfen. Dahinter kann Endometriose stecken: eine Gewebeerkrankung, von der schätzungsweise jede fünfte Frau betroffen ist, die aber häufig nicht erkannt wird. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur