Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 10.04.2020
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten

Fazit / Archiv | Beitrag vom 06.05.2017

Valery TscheplanowaCastorfs gefeiertes Gretchen

Valery Tscheplanowa im Gespräch mit Susanne Burkhardt und André Mumot

Podcast abonnieren
Die Schauspielerin Valery Tscheplanowa (Deutschlandradio / Sandro Most)
Die Schauspielerin Valery Tscheplanowa (Deutschlandradio / Sandro Most)

Die Schauspielerin Valery Tscheplanowa ist der neue Star an der Berliner Volksbühne. In Frank Castorfs großer "Faust"-Inszenierung, mit der er sich von dem Haus verabschiedet, spielt sie das Gretchen. Wie empfindet sie das Ende der Ära Castorf?

Beim Theatertreffen wäre sie mit einer anderen Produktion dabei gewesen - mit Ulrich Rasches "Räuber"-Inszenierung vom Münchner Residenztheater. Die bietet gigantischen Musikeinsatz, Laufbänder, Panzerketten und große Massenszenen.

Wohl etwas zu groß, denn es ist kein adäquater Aufführungsort in Berlin gefunden worden, nur die 3sat-Fernsehaufzeichnung wird hier am Abschlussabend des Festivals vorab zu sehen sein. Wir sprechen mit Valery Tscheplanowa über ihre Rolle als Franz Moor in den "Räubern", aber auch darüber, wie es ist, die letzten Vorstellungen an der Volksbühne zu spielen, bevor Frank Castorf im Juni das Haus nach einem Vierteljahrhundert verlässt.

Sie können das Gespräch mit Valery Tscheplanowa ab 23:05 Uhr in unserer Sendung "Fazit" hören.

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsKörperlos im digitalen Vakuum
Chinesische Schauspieler tragen Mund-Nasen-Schutz bei einer gestreamten Probe in der Jin Opera in Taiyuan. (Cao Yang / Xinhua / imago-images)

Im Wiener "Falter" plädiert Uwe Mattheiß gegen das Streaming von Kultur: "Digitale Parallelaktionen" würden im schlimmsten Fall die Ausbeutung der Kunst vorantreiben. Gerade die Darstellenden Künste bräuchten die körperliche Anwesenheit der Akteure.Mehr

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur