Freistil, vom 13.12.2020, 20:05 Uhr

Utopien und gelebte Träume - Ton Steine Scherben wird 50"Wenn die Nacht am tiefsten…"

Von Joachim Palutzki

Seit Anfang der 70er-Jahre gehört Ton Steine Scherben mit ihrem charismatischen Sänger Rio Reiser zur Standart-Ausstattung der linksalternativen Szene - und sie gelten bis heute als eine der einflussreichsten Musikgruppen der deutschen Rockgeschichte. Welche Bedeutung hat Ton Steine Scherben für die heutige Jugendkultur?

Der Sänger Rio Reiser bei einem Auftritt als König von Deutschland. ( imago/Horst Galuschka)
Der Sänger Rio Reiser bei einem Auftritt als König von Deutschland. ( imago/Horst Galuschka)

Die „Scherben-Family“ lebte das Leben der links-alternativen Szene mit all seinen Veränderungen, gründete ihr eigenes Plattenlabel und produzierte ihre Musik selbst. Zahlreiche Musiker haben Coverversionen ihrer Songs veröffentlicht.

Seit einigen Jahren gehen ehemalige Bandmitglieder mit neuem Sänger als Trio wieder auf Tour und jedes Jahr führt ein Berliner Geschichtsverein „Rio-Reiser-Fahrten“ auf der Spree durch. Das Trio spielt dazu alte und neue Lieder. Alles nur Nostalgie-Veranstaltungen für die Generation der ehemaligen Westberliner Nonkonformisten?

Das Feature erzählt die Geschichte der Band und geht der Frage nach, welchen Einfluss ihr Werk heute noch hat. Vor 50 Jahren hat sich die Band gegründet, Rio Reiser wäre 2020 70 Jahre alt geworden.

"Wenn die Nacht am tiefsten…"
Utopien und gelebte Träume - Ton Steine Scherben wird 50
Von Joachim Palutzki

Regie: Philippe Brühl
Redaktion: Klaus Pilger
Produktion: Deutschlandfunk 2020

Abonnieren Sie unseren Newsletter!