Feature, vom 31.01.2015

UrsendungWilde Töne im Rekorder

Von Jane Tversted und Martin Zähringer

Das Buch "Das große Orchester der Tiere - Vom Ursprung der Musik in der Natur", verfasst vom Bioakustiker Bernie Krause, gab den Impuls. Es inspirierte den Komponisten Richard Blackford zu einer Symphonie für Orchester und wilde Klanglandschaften.

Zwei Delfine schwimmen im Meer. (AFP / Ryan Nakashima)
Zwei Delfine schwimmen im Meer. (AFP / Ryan Nakashima)

"Jetzt bin ich ein Zuhörer", sagt der kalifornische Musiker, Buchautor und Bioakustiker Bernie Krause. Soundscape Ecology heißt das Konzept, die Biophonie ganzer Landschaften aufzunehmen und zu archivieren, wissenschaftlich und künstlerisch auszuwerten.

Krauses Buch über die vom Menschenlärm bedrohten Klangräume von Erde, Meer und Tierwelt, "Das große Orchester der Tiere", hat den Komponisten Richard Blackford zu einer Symphonie für Orchester und wilde Klanglandschaften angeregt. Kann man den Ursprung der Musik wirklich in der Natur finden?

Regie: Beate Ziegs
Mit: Ulrich Noethen, Katja Hirsch, Adam Nümm
Ton: Andreas Narr
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

Länge: ca. 54‘30

Jane Tversted aus Kopenhagen lebt in Berlin, übersetzt deutsche Literatur ins Dänische, seit 2011 Radioautorin. Martin Zähringer lebt in Berlin und arbeitet für den Funk als Literaturkritiker und Kulturjournalist. Zuletzt von beiden Autoren: "Robbenjagd und Rohstoffträume - Grönlands Zukunft‹ (SWR 2014).