Klangkunst, vom 22.11.2013

UrsendungThe Accidental Paradise

Von Werner Cee

Nach einem Dammbruch im Jahre 1905 flutete der Colorado River eine Senke in der Wüste unweit von Los Angeles - es entstand die Salton Sea, eine hybride Region, halb Paradies, halb Apokalypse, ein Ort des Anthropozän.

Die Salton Sea in Kalifornien. (Werner Cee)
Die Salton Sea in Kalifornien. (Werner Cee)

Über die Jahrzehnte ist der Salzgehalt des Sees so angestiegen, dass nur eine einzige Fischart darin überleben und sich massenhaft vermehren kann. Aufgrund der Übervölkerung setzen in periodischen Abständen Fischsterben ein. Millionen Fischleiber, Knochen und Gräten bilden einen blendend weißen Strandstreifen im grellen Licht der Wüstensonne.

"The Accidental Paradise" basiert auf Fieldrecordings, die mit herkömmlichen Mikrofonen, Kontaktmikrofonen sowie Hydrophonen erstellt wurden. Geräusche, Klangflächen, Atmosphären, Clicks und Cuts verdichten sich zu einer Komposition zwischen Dokumentation und Surrealität.

The Accidental Paradise from werner cee on Vimeo.

Produktion: SWR/DKultur 2013
Länge: ca. 50‘

Werner Cee, geboren 1953, Studium der Malerei. Zahlreiche Installationen, die eine Verbindung von Klang, Geräusch, Architektur und Musik herstellen. Seit den 1990er-Jahren Verlagerung des Schwerpunkts auf elektroakustische Komposition und Ars-Akustica-Produktionen. Für DKultur "Am Anfang der See" (2009) und "Agon" (2010).

Übersicht Klangkunstreihe Das Anthropozän