Klangkunst, vom 06.05.2016

UrsendungSonic Reflections

Hören sie eine Geschichte der Klangkunst im Radio als Klangkomposition.

Der Komponist Colin Black by Yanna Black. (Yanna Black)
Der Komponist Colin Black by Yanna Black. (Yanna Black)

Wie schreibt man eine Geschichte der radiophonen Klangkunst?

Um diese Frage zu beantworten, ist der Radiokünstler Colin Black fünf Jahre lang durch die Welt gereist. Unterwegs hat er (fast) alle Protagonisten des Genres interviewt: Künstler, Redakteure, Theoretiker. Ihre Geschichten und Gedanken kontrapunktiert er mit Klängen seiner Reise.

Entstanden ist ein Stück Radiokunst über die Radiokunst. 

Gesprächspartner: Martin Slawig, Götz Naleppa, Erik Mikael Karlsson, Ed Baxter, Andreas Hagelüken, Philippe Langlois, Alessandro Bosetti, Gregory Whitehead, Douglas Kahn, Andrew McLennan, Jean-Philippe Renoult, Dinah Bird, Virginia Madsen, Marie Wennersten, Marcus Gammel, Kaye Mortley, Armeno Alberts, Andrea Cohen, Tom Roe, Andreas Bick, Anna Friz, Hildegard Westerkamp, Elisabeth Zimmermann, Heidi Grundmann, Atau Tanaka, Teri Rueb, Galen Joseph-Hunter und John Jacobs

Sprecher: Elke Utermöhlen & Martin Slawig

Eine Autorenproduktion für Deutschlandradio Kultur 2016

Länge: 51’30

Colin Black, lebt als Komponist in Australien. 2015 erhielt er den Gold Award der New York Festivals, 2003 für "The Ears Outside My Listening Room" den Prix Italia in der Kategorie "Radio-Musik". Im Rahmen seines Doktoratsstudium an der Universität Sydney forschte er fünf Jahre lang über die Geschichte der radiophone Klangkunst, ihre verschiedene Ausprägungen und Praxen. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur "Kilian's Antipodean Dream" (Deutschlandradio Kultur 2010)