Feature, vom 05.07.2014, 18:05 Uhr

UrsendungScharfe Kontraste

Fotografie in Südafrika seit dem Ende der Apartheid
Von Peter Moritz Pickshaus

David Goldblatt, Südafrikas bekanntester Fotograf, begegnet Straftätern an den Schauplätzen ihrer Verbrechen. Roger Ballen dokumentiert die Verelendung der weißen Unterschicht, der Buren, die sich "Afrikaner" nennen und deren Herrenmenschenideologie Südafrika gezeichnet hat.

Der südafrikanische Fotograf David Goldblatt in der Henri Cartier-Bresson-Stiftung in Paris am Abend der Eröffnung seiner Ausstellung "TJ 1948-2010" am 11. Januar 2011. (AFP / FRANCOIS GUILLOT)
Der Fotograf David Goldblatt (AFP / FRANCOIS GUILLOT)

Peter Magubane, der seine Kamera als Waffe gegen die Unterdrückung verwendet, antwortet auf die Frage, was heute ins öffentliche Bewusstsein Südafrikas gebracht werden muss: "Hört auf zu töten. Stoppt die Vergewaltigungen!" 20 Jahre nach dem Ende des Apartheid-Regimes erkundet der Autor das Land über seine Fotografen. Hinter der Touristenfassade beherrschen Massenarbeitslosigkeit, Korruption und fehlende Bildung weite Teile des Landes.

Regie: Nikolai von Koslowski
Mit: Michael Prelle, Rüdiger Hellmann, Thomas Mehlhorn, Werner Rehm, Jonas Baeck
Ton: Kai Schliekelmann, Elke Steinort
Produktion: NDR/Deutschlandradio Kultur 2014

Länge: 53'21

Peter Moritz Pickshaus, 1955 geboren, schreibt Bücher und Radiostücke. Zuletzt: "Verdächtiger #1.7 - Chinas Künstler und Dissident Ai Weiwei"
(WDR/NDR/Deutschlandradio Kultur 2013).

 

 

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!