Klangkunst, vom 07.04.2017

Ursendung | Radikale PilzkundeMycelium

Von Antye Greie-Ripatti (AGF)

Sie wachsen im Verborgenen und bilden dennoch die größten Lebewesen der Welt: Mycelien, die unterirdischen Fadengeflechte der Pilze.

Mit Kabeln verbundene Pilze auf Waldboden (Antye Greie (AGF))
Dem Netzwerk von Pilzen werden Klänge entlockt (Antye Greie (AGF))

Darin sieht die Klangkünstlerin Antye Greie-Ripatti eine Metapher für politischen Aktivismus im Zeitalter des Internet. Auch hier vernetzen sich im Untergrund kleine Zellen, um Großes zu bewirken.

Für ihre Radiokomposition "Mycelium" sonifiziert Greie-Ripatti deshalb die Lebensfunktionen der Waldgewächse und kontrapunktiert sie mit Stimmen von Aktivist*innen aus der ganzen Welt. So entsteht ein vielsprachiges Klanggeflecht, das eine leise, aber nachhaltige Utopie transportiert: Gemeinsam sind wir stark.

Von Antye Greie-Ripatti (AGF)
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016
Länge: ca. 50'
(Ursendung)

Anschließend:
Antye Greie über ihre Radiokomposition "Mycelium"
von Martin Böttcher
Länge: 11‘22

Antye Greie-Ripatti (AGF), geboren 1969 in Ostdeutschland, lebt als Klangkünstlerin, Vokalistin, Produzentin und Musik-Aktivistin in Hailuoto/Finnland.