Hörspiel, vom 11.01.2015, 18:30 Uhr

UrsendungNachtgeschwister, provisorisch

Nach den Romanen "Nachtgeschwister" und "Das Provisorium"
Bearbeitung: Daniela Holtz und Anja Schneider

Ein Bändchen mit Gedichten ist der Auslöser für eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, eine Obsession, eine quälende Verstrickung. Nach den Romanen "Nachtgeschwister" von Natascha Wodin und "Das Provisorium" von Wolfgang Hilbig.

Schauspielerin Martina Gedeck  am 11.10.2014 auf der Buchmesse Frankfurt. (picture alliance / dpa  / Susannah V. Vergau)
Die Schauspielerin Martina Gedeck am 11.10.2014 auf der Buchmesse Frankfurt (picture alliance / dpa / Susannah V. Vergau)

Die Frau setzt alles in Bewegung, um den Verfasser der Zeilen zu treffen. Dieser lebt jedoch in der DDR. Als der Mann plötzlich ein Reise-Visum bekommt, begegnen sie sich und beginnen eine Liebesbeziehung. Doch ihre gegensätzlichen Erfahrungen und Prägungen zermürben ihr Verhältnis. Der Mann ist anders, als sie ihn sich erfunden hat.

Regie: Ulrich Lampen
Komposition: Steffen Schleiermacher
Mit: Martina Gedeck, Christian Redl, Conny Wolter, Susanne Stein, Hilmar Eichhorn
Ton: Holger Kliemchen
Produktion: MDR / Deutschlandradio Kultur 2014

Länge: 78'53

Wolfgang Hilbig, geboren 1941 in Thüringen, gestorben 2001 in Berlin. Bevor er 1980 Schriftsteller wurde, arbeitete er als Schlosser und Heizer. 1985 Übersiedlung in die Bundesrepublik.

Natascha Wodin, 1945 als Kind verschleppter Zwangsarbeiter aus der Sowjetunion in Fürth geboren. Dolmetscherin und Übersetzerin aus dem Russischen. Seit 1980 Schriftstellerin.

 

 

Wolfgang Hilbig Meuselwitz - "Kleinstadt des ewigen Nachmittags"
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 16.09.2014)

Buchempfehlung Mai - Das Gute entdecken 
Erinnerungen an Wolfgang Hilbig
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 08.05.2014)

Der sprachgewaltige Schweiger
(Deutschlandfunk, Büchermarkt, 31.08.2011)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!