Hörspiel, vom 04.06.2014, 21:33 Uhr

Ursendung Lichtbogen

Von Irmgard Maenner

In "Lichtbogen" steigt eine junge Frau aus dem Agenturjob aus. Sie ist schwanger und zieht mit ihrem Mann in eine gutbürgerliche Berliner Gegend, in der einst die Alliierten lebten. Dort trifft sie auf skurrile Witwen, ehemalige Kriegsoffiziere und eine gefangen gehaltene Person. Irmgard Maenners Stück flirrt vor Poesie und entzieht sich eindeutigen Zuordnungen.

Bilder zum Hörspiel "Lichtbogen" (Ursendung 4.6.) von Irmgard Maenner (Irmgard Maenner)
Rosa ist schwanger und noch fremd im eigenen Haus. (Irmgard Maenner)

Rosa wohnt jetzt in diesem vornehmen Viertel. Die Umzugskisten stehen unausgepackt da, ihren Job bei der Agentur ist sie los und schwanger ist sie auch. Ab und zu kommt eine SMS von Moritz, der irgendwo auf der Welt Prozesse kontrolliert. Oder Mascha ruft an.

Rosa geht. Damen aus der Kohlschen Ära und Männer in Limusinen kreuzen ihren Weg. Sie geht. Hört sie da was? Rasenmäher, Plätschern vom Pool, Flipflops. Wie über einen Lichtbogen springen Stimmen in ihren Kopf. Sie sprechen von Bomben, und von einem Luftschiff über dem Ozean. Und dann hat Rosa auf einmal einen Grund zu rennen.

Atmosphärische Bilder der Autorin zum StückRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der AutorinRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der AutorinRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der AutorinRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der AutorinRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der AutorinRosas Gegend in Bildern - Fotos zum Hörspiel "Lichtbogen" von der Autorin

Regie: Judith Lorentz
Mit: Lisa Hrdina, Felix von Manteuffel, Erik Hansen, Ulrike Bliefert, Britta Steffenhagen, Moritz Grove, Lynn Femme u.a.
Ton: Martin Eichberg

Produktion: DKultur 2014
Länge: 54'22

Irmgard Maenner, 1959 in Bayern geboren, lebt als Autorin in Berlin. Zahlreiche Hörspiele und Features. Zuletzt: "Federland oder: der Sechzehnkindermann" (DKultur 2011) und Autorin von Wurfsendungen.

Wiederholung am 23. Juni 0.05 Uhr

Lisa Hrdina, Judith Lorentz, Martin Eichberg (Toningenieur) (v.lks.) (Deutschlandradio / Sandro Most)Lisa Hrdina (Rosa), Judith Lorentz (Regie), Martin Eichberg (Toningenieur) (v.l.) (Deutschlandradio / Sandro Most) 

 

Poetische Notizen zu "Lichtbogen"
Von Irmgard Maenner
 

Der Ort

Wird nicht benannt. Doch die Stimme von Doris Day dringt aus den Bungalows, in denen früher die amerikanischen Offiziere wohnten. Ike Eisenhowers Geist grollt. Er sucht seinen Namen auf den Straßenschildern der Hauptstadt. Während Damen noch von Helmut Kohls Wimpern schwärmen, parkt nebenan schon der Umzugswagen von Bad Boy. Hinter den Stacheldrahtrollen auf der alten Kasernenmauer entstehen Residenzen,
über der Brache wächst das Gerippe einer Mall in die Höhe
und die jungen Familien lassen vor den Terassenwohnungen Rollrasen auslegen.

Westliche Geschichte lagert hier.
Schicht an Schicht.

Technik und Bewegung

Sein schneller und wendiger Flieger brachte den alten Piloten über den Ärmelkanal. Er warf Bomben ab, viele verloren ihr Leben, er nur ein Bein. Nun geht er mit einem Orden, einem toten und einem lebenden Bein durch die Zeit und redet. Die von denen er redet, schweigen.
Rosas Liebster schickt sekundenschnell Nachrichten aus Kirgisien und Paris, wo er Prozesse optimiert. Auch Mascha ist global unterwegs und benutzt die Minibar.
Reisende kommen aus der U-Bahn, die Augen zwischen ihren Geräten und der Welt hin und her führend.
Rosa aber geht an allen vorbei. Ein Kind wächst in ihrem Bauch. Stimmen springen über und setzen sich in ihren Kopf.

Moderne Sklaverei?

Eher unbemerkt, beiläufig. Ganz ohne Ketten.
Siehe Hilfsorganisation für Frauen Ban Ying

 

22.06.2013 | LANGE NACHT
Was wird in uns wach durch den anderen?
Die Lange Nacht von Liebe und Schmerz

01.05.2013 | FEATURE
Federland
Oder: der Sechzehnkindermann

23.03.2013 | FEATURE
Auf Reisen
vom Fahren und Verweilen

Abonnieren Sie unseren Newsletter!