Klangkunst, vom 19.12.2014, 00:05 Uhr

UrsendungDie stille Wüste - Meister Eckhart

Von Thomas Köner

Meister Eckhart gilt als wichtigster Vertreter der deutschen Mystik. Er sprach von der Verneinung der Verneinung, lehrte ein Hören ohne Ohren, ein Sehen ohne Augen, ein Sprechen ohne Laut. Seine Räume waren unendlich groß und mikroskopisch klein, seine Orte still.

Erfurt (Thüringen): Ein Bronzerelief (Ausschnitt) an der Predigerkirche in Erfurt erinnert an die Wirkungsstätte des Theologen und Philosophen Meister Eckhart (1260-1327), (picture alliance / ZB / Martin Schutt)
Ein Bronzerelief (Ausschnitt) an der Predigerkirche in Erfurt erinnert an die Wirkungsstätte des Theologen und Philosophen Meister Eckhart (picture alliance / ZB / Martin Schutt)

Das Hörstück "Meister Eckhart" gleicht einem Rezitativ: Ein Kind im Lesealter versucht die Eckhartschen Zeilen zu entziffern. Gleichzeitig interpretiert der Klangkünstler Thomas Köner den stellenweise obskuren Text als Kompositionsstrategie: Wie unterscheiden sich Klangfarben in einem Panorama, in dem alles Schatten ist und Nacht? Welche Tempi hat ein Fluss ohne Fließen?

Komposition und Realisation: Thomas Köner
Stimme: Lena Branisavljevic
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

Länge: 51'31

Libretto

Thomas Köner (Ivana Neimarevic)Der Autor: Thomas Köner (Ivana Neimarevic)
Statement von Thomas Köner

Thomas Köner, geboren 1965 in Bochum, arbeitet als Medienkünstler. Weltweite Präsentationen z.B. im Louvre, im Centre Pompidou und auf der Musik-Biennale in Venedig und auf dem Sonar in Barcelona.  2004 gewann er die Goldene Nica des Prix Ars Electronica und den  Produktionspreis des Deutschen Klangkunstpreises. 2005  Transmediale Award. Für Deutschlandradio Kultur 2009: "Klangbriefe" und "Lithosphères".

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!