Das Feature, vom 08.11.2016

Ureinwohner der russischen Arktis Im Kampf gegen Klimawandel und Konzerne

Moderation: Andrea Rehmsmeier

Die Arktis gilt als El Dorado des 21. Jahrhunderts. Seit die Polkappen schmelzen, lockt sie mit angeblich immensen Bodenschätzen. Russland ist der erste Staat, der die Öl- und Gasvorkommen des Nordpolarmeers im industriellen Maßstab erschließen will.

Russische Arktis, Wrangel Island. Ein  mit Schnee bedeckter Berg, davor einige Schneegänse auf dem Wasser. (imago stock&people/Nature Picture Library)
Seit die Polkappen schmelzen, lockt die Arktis mit angeblich immensen Bodenschätzen. (imago stock&people/Nature Picture Library)

Im Hohen Norden, wo seit Menschengedenken nur die Rentiere mit ihren Hirten durch die Tundra ziehen, schießen jetzt Häfen, Fördertürme und LNG-Terminals aus dem Boden. Die Behörden greifen hart gegen jeden durch, der sich der Industrialisierung in den Weg stellt.

Die Ureinwohner, die ihr traditionelles Leben weiterführen wollen, müssen jetzt gleich gegen zwei übermächtige Gegner den Kampf aufnehmen: gegen das kapriziöse Klima, das ihre Rentiere dem Hungertod aussetzt, und gegen die Wirtschaftsinteressen der Rohstoffkonzerne.

Produktion: DLF 2016

 

Unter dem Brennglas - Die Ureinwohner der russischen Arktis im Kampf gegen Klimawandel und Konzerne (pdf-Dokument)

Unter dem Brennglas - Die Ureinwohner der russischen Arktis im Kampf gegen Klimawandel und Konzerne (txt-Dokument)