Seit 14:05 Uhr Religionen
Sonntag, 29.11.2020
 
Seit 14:05 Uhr Religionen

Echtzeit | Beitrag vom 05.09.2015

Urban AfricaMusik, Mode und Modernes Leben von Accra bis Manhattan

Moderation: Susanne Balthasar

Podcast abonnieren
Eine Straßenszene im April 2015 in Accra. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)
Eine Straßenszene im April 2015 in Accra. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Die Echtzeit bereist heute verschiedene Großstädte, die meisten davon in Afrika, und taucht ein in die Pop- und Alltagskultur. Was macht man in Kampala am Wochenende? Was hört man derzeit in den Clubs, Friseursalons und in den Straßen von Kinshasa, Accra oder Bamako? Und was taugt sie wirklich, die neu herausgeputzte Innenstadt von Johannesburg? Die interessantesten afrikanischen Stoffe übrigens, das lernen wir auch in dieser Sendung, findet man Modeexperten zufolge nicht in Abuja, sondern in New York...


Brian Shimkovitz im Gespräch
Der amerikanische Musikblogger Brian Shimkovitz reist seit vielen Jahren regelmäßig nach Ghana, Mali oder Burkina Faso um dort neue Entdeckungen zu machen, die er in seinem Blog „Awesome Tapes from Africa" vorstellt und zum Teil auch auf dem eigenen Label veröffentlicht. Im Moment schwärmt er von ghanaischem House und sehr lässigen südafrikanischen Remixes von Penny Penny. Haben sie das Zeug den Pop auch über Afrika hinaus zu verändern?


Von Simone Schlindwein
Wochenende in Kampala, der Hauptstadt Ugandas. Bislang hieß das im Idealfall: Pizza oder Burger essen gehen und Shoppen. Doch neuerdings ist unter Mittelschichtfamilien ein kurioser Trend zu beobachten: Es geht mit Kühltasche und Picknickdecke hinaus in die Natur. Eine Tradition für solche Landpartien gibt es nicht. Dafür ein interessantes Ziel: Seit etwa einem Jahr treibt eine bizarre Erdscholle auf dem Victoriasee umher, von den Besuchern liebevoll „die Insel" genannt...


Von Jan-Philippe Schlüter
Die Innenstadt von Johannesburg galt noch bis vor Kurzem als No-go-Area. Nicht nur bei Touristen sondern auch bei den Bewohnern der bürgerlichen Vororte. Zu heruntergekommen, zu gefährlich. Zwei dieser Innenstadtviertel haben in den letzten Jahren allerdings einen rapiden Aufstieg erlebt, hin zum neuen In-Bezirk. Einer davon, Maboneng, verdeutlicht auch, wie einfach es offenbar ist, ein neues Hipster-Viertel am Reißbrett zu entwerfen. Natürlich sind nicht alle davon begeistert.


Von Sonja Beeker
Bei Designern weltweit sind sie angesagt wie nie: Afro-Prints zieren Modelbeine in Ghana und New York. Und Sofa-Kissen in der Bauhaus-Villa bei Paris oder Los Angeles. Einer der größten Umschlagplätze für diese Stoffe und Muster befindet sich nicht etwa in einer afrikanischen Metropole sondern in Manhattan. Auch Einkäufer aus Nigeria und Ghana decken sich hier ein, bei AKN Fabrics. Der Markt ist komplett globalisiert. Und auch die Prints selbst kommen in den seltensten Fällen aus Afrika.

Echtzeit-Serie: Mehr als ein Mord
Von Jenni Roth
Folge 4

Fazit

50 Jahre "Tatort" im ErstenGeschichten vom Tatort
Das "Tatort"-Logo und Absperrbanderolen bei Dreharbeiten zum Freiburg-"Tatort" mit Heike Makatsch (picture alliance / dpa / Winfried Rothermel)

Am 29. November 1970 lief der erste "Tatort". Ein halbes Jahrhundert später wird die 1146. Folge der populären Krimireihe gezeigt: "In der Familie". Was dazwischen geschah, erzählt die sechsteilige DLF-Kultur-Reihe "Geschichten vom Tatort". Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur