Feature, vom 29.05.2010

Von Antje Leetz

Am 23. Oktober 1958 kommt die Nachricht: Boris Pasternak erhält den Nobelpreis für Literatur, für den Russen Pasternak ein Albtraum, denn in der Sowjetunion beginnt gegen ihn eine Kampagne. Künstler werden gezwungen, sich von ihm zu distanzieren, sein Roman "Doktor Schiwago" darf nicht verlegt werden. So erscheint das Buch zuerst in italienischer Übersetzung, herausgegeben vom kommunistischen Verleger Feltrinelli.

Der Roman "Doktor Schiwago" durfte nicht verlegt werden. (Stock.XCHNG - Daniel Wildman)
Der Roman "Doktor Schiwago" durfte nicht verlegt werden. (Stock.XCHNG - Daniel Wildman)

Im Feature kommen zu Wort: Jewgeni Pasternak, sein Sohn, und Olga Iwinskaja, seine Geliebte, Vorbild für die Lara aus "Doktor Schiwago". Vor 50 Jahren, am 30. Mai 1960, starb Boris Pasternak in Peredelkino, bei Moskau.

Regie: Gerda Zschiedrich
Darsteller: Johanna Schall, Ingo Hülsmann, Horst Hiemer, Lutz Dechant u.a.
Produktion: Rundfunk Berlin-Brandenburg 2008
Länge: 54'05

Antje Leetz, geboren 1947 in Frankfurt/Main, studierte Germanistik und Slawistik. Arbeitete als Verlagslektorin. Seit 1988 Übersetzerin und Autorin. Zuletzt: "Moses in Moskau - Jüdisches Leben in Russland" (DKultur 2009).