Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 22:03 Uhr Musikfeuilleton

Lesart / Archiv | Beitrag vom 16.05.2019

Unsere Buchempfehlungen im MaiVon Hütten und Schotter

Wiebke Porombka und Kim Kindermann im Gespräch mit Joachim Scholl

Beitrag hören Podcast abonnieren
Eine Frau sitzt in Kassel am Ufer des Flusses Fulda und liest ein Buch. (Picture Alliance / dpa / Uwe Zucchi)
An der frischen Luft sein und lesen: Im Mai ist beides wieder möglich. (Picture Alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Mit anarchischem Witz geht es in den Mai. Zeit, die Magie des Staunens in der Natur zu erleben. Doch auch Erdrückendes und Bewegendes dürfen nicht fehlen. Ebenso wenig wie die letzte Liebschaft eines berühmten deutschen Schriftstellers.

Cover von Nell Zinks Roman "Virginia". Im Hintergrund ist ein See zu sehen. (Rowohlt Verlag / Unsplash / Dustin Scarpitti)Nell Zinks Roman "Virginia" ist sowohl Provinzposse als auch Ehedrama und Verwechslungskomödie. (Rowohlt Verlag / Unsplash / Dustin Scarpitti)

Eine lesbische Studentin verführt ihren schwulen Dozenten und wird – immerhin zeitweise – zur braven Ehefrau und Mutter. Klingt schräg, ist aber erst der Anfang von Nell Zinks herrlich überdrehtem Roman, in dem die Autorin die amerikanischen Verhältnisse auf den Kopf stellt. Anarchischer Witz garantiert.

Nell Zink: "Virginia"
Übersetzt von Michael Kellner
Rowohlt Verlag, Hamburg 2019
388 Seiten, 22 Euro

Lesen Sie hier eine ausführliche Besprechung.


Petra Ahnes Buch: "Hütten - Obdach und Sehnsucht" (Cover: Matthes & Seitz / Hintergrund: imago/Torsten Becker)Cover von Petra Ahnes Buch: "Hütten", im Hintergrund ein Bungalow in Mecklenburg-Vorpommern. (Cover: Matthes & Seitz / Hintergrund: imago/Torsten Becker)

Was zieht den Menschen in die Einsamkeit und ins einfache Leben? Auf den Spuren nicht nur von Henry David Thoreau spürt Petra Ahne der Faszination nach, die Hütten für uns haben. Und wer bislang kein Fan schlichter Behausungen war: Dieses kenntnisreiche und liebevoll gestaltete Buch wird das ändern. Jede Wette!

Petra Ahne: "Hütten. Obdach und Sehnsucht"
Matthes & Seitz, Berlin 2019
132 Seiten, 28 Euro

Lesen Sie hier eine ausführliche Besprechung.


Cover des Buches von Uwe Lehmann-Brauns: "Benns letzte Lieben", im Hintergrund unscharf ein Briefbogen und ein Kugelschreiber. (Cover: Verbrecher-Verlag, Hintergrund: picture alliance/Bildagentur-online)Cover von Uwe Lehmann-Brauns: "Benns letzte Lieben", im Hintergrund unscharf ein Briefbogen und ein Kugelschreiber. (Cover: Verbrecher-Verlag, Hintergrund: picture alliance/Bildagentur-online)

Wieviel will man von den privaten Eskapaden eines Dichters wissen? Wenn es um die Affären Gottfried Benns geht, schaut man gern durchs Schlüsselloch. Und selbst Experten dürften staunen über die bislang unbekannte Dame, deren Liebschaft mit Benn hier beleuchtet wird. Allein ihr Kosename – "Himmelstaube".

Uwe Lehmann-Brauns: "Benns letzte Lieben"
Verbrecher Verlag, Berlin 2019
111 Seiten, 24 Euro

Lesen Sie hier eine ausführliche Besprechung.


Buchcover von Florjan Lipuš' Roman "Schotter". Im Hintergrund Skulpturen von Künstlern die heute im ehemaligen Konzentrationslager Staro Sajmiöte in Belgrad ihre Ateliers haben (Jung und Jung / imago/epd)Buchcover von Florjan Lipuš' Roman "Schotter". Im Hintergrund Skulpturen von Künstlern die heute im ehemaligen Konzentrationslager Staro Sajmiöte in Belgrad ihre Ateliers haben (Jung und Jung / imago/epd)

Als Kind musste Florjan Lipuš mitansehen, wie seine Mutter deportiert wurde. Die Romane des 1937 Geborenen bewahren das Andenken an das Leid. "Schotter" erzählt vom Schweigen eines Dorfes angesichts des Verbrechens des NS-Regimes. Eindrücklich und bewegend.

Florjan Lipuš: "Schotter"
Jung und Jung Verlag, Salzburg und Wien 2019
139 Seiten, 20 Euro

Lesen Sie hier eine ausführliche Besprechung.


Buchcover "Magie des Staunens" von Rachel Carson (Klett-Cotta / picture alliance / dpa)Buchcover "Magie des Staunens" von Rachel Carson (Klett-Cotta / picture alliance / dpa)

Kinder sollten nicht ständig auf Bildschirme starren, sondern sich an der Natur erfreuen. Das galt schon 1965, als Carsons Essay erstmals erschienen. Und er ist noch immer eine wunderbare Anleitung zur Begeisterung für alles, was kriecht und fleucht. Nicht didaktisch, sondern poetisch. Ein Erlebnis auch noch für erwachsene Leser.

Rachel Carson: "Magie des Staunens. Die Liebe zur Natur entdecken"
Übersetzt von Wieland Freund und Andrea Wandel
Klett-Cotta, Stuttgart 2019
88 Seiten, 20 Euro

Lesen Sie hier eine ausführliche Besprechung.

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur