Das Feature, vom 10.07.2018

Ungarische Fußball-Legende Istvan Mezei Ein Rom träumt von der Champions League

In Ungarn ist Istvan Mezei eine Legende: 1980 begleitet er das ungarische Fußball-Olympiateam nach Moskau. Wenig später gründet er die erste Roma-Mannschaft des Landes und organisiert mit Ungarns Fußballidol Janos Farkas eine Roma-Jugendliga. Sie wird für manchen zum Sprungbrett in die erste Liga.

Der Fußballaktivist Istvan Mezei steht im Trainigsdress vor einem Fußballtor. (Deutschlandradio / Mirko Schwanitz)
Der Fußballaktivist Istvan Mezei (Deutschlandradio / Mirko Schwanitz)

Istvan Mezei widerspricht allen Klischees, die in Europa nach wie vor von "Zigeunern" gepflegt werden. Als es in den 1990er-Jahren in Osteuropa zu Gewaltexzessen gegen Roma kommt, veranstaltet Istvan Mezei Fußballturniere zwischen Polizei- und Romateams. Danach werden erstmals Roma in den Polizeidienst übernommen. 2012 wird die von ihm geleitete Nationalmannschaft der ungarischen Roma bei der Fußball-EM der Europäischen Minderheiten Vizeeuropameister.

Die Lebensgeschichte eines Fußballverrückten, sein andauernder Kampf gegen die Diskriminierung. Und ein spannendes Panorama von 70 Jahren mitteleuropäischer Geschichte – erstmals erzählt aus der Sicht eines europäischen Rom.

Ein Rom träumt von der Champions League
Die Fußballliga der Roma in Ungarn
Von Mirko Schwanitz

Regie: Wolfgang Rindfleisch
Sprecher: Martin Seifert, Roland Hemmo, Stefan Kaminski und Nadja Schulz-Berlinghoff
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Dlf 2018

Mirko Schwanitz wurde in Halle an der Saale geboren und studierte Journalistik in Leipzig. Er berichtet als freier Korrespondent für unterschiedliche Hörfunksender und Zeitschriften aus Südosteuropa.