Seit 13:05 Uhr Länderreport

Montag, 18.02.2019
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Rang I | Beitrag vom 25.03.2017

Umgang mit rechten Populisten Redefreiheit im Theater - für alle?

Sophie Diesselhorst im Gespräch mit Susanne Burkhardt

Podcast abonnieren
Das Theater der Landeshauptstadt am Universitätsplatz in Magdeburg, (dpa / picture alliance / Jens Wolf)
Das Theater Magdeburg am Universitätsplatz (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Soll man die Neuen Rechten ausgrenzen oder mit ihnen öffentlich diskutieren? Das Magdeburger Theater machte den Auftakt und lud den rechtsnationalen Verleger Götz Kubitschek ein. Die Veranstaltung wurde nach heftiger Kritik abgesagt. Wir fragen Sophie Diesselhorst, Redakteurin bei nachtkritik.de, ob es einen geeigneten Raum für derartige Diskussionen gibt.

Soll man die Neuen Rechten ausgrenzen oder mit ihnen öffentlich diskutieren? Das Magdeburger Theater machte den Auftakt und lud den rechtsnationalen Verleger Götz Kubitschek ein. Die Veranstaltung wurde nach heftiger Kritik abgesagt. Eine im Zürcher Theater Gessnerallee unter dem Titel "Die neue Avantgarde" geplante Runde – etwa mit Marc Jongen, Philosophie-Dozent und AfD-Sprecher - wurde ebenfalls abgesagt. Mehr als 500 Kulturschaffende hatten in einem offenen Brief dagegen protestiert. Wir fragen Sophie Diesselhorst, Redakteurin bei nachtkritik.de, ob es einen geeigneten Raum für derartige Diskussionen gibt. 

Mehr Informationen bei nachtkritik.de.

Mehr zum Thema

Düsseldorfer Schauspielintendant Schulz: - "Wir werden um das Gespräch nicht herumkommen"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 24.03.2017)

Streit statt Boykott - Wer die neue Rechte ignoriert, macht sie stark
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 22.03.2017)

Die neuen Alternativen - Das gefährliche Re-Branding der Rechten
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 21.03.2017)

Theater Magdeburg lädt Kubitschek ein und aus - Gefährlicher Flirt mit den Rechten
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 01.12.2016)

Der Theaterpodcast

Folge 11Von Vielfalt und Verstärkung
Ein Darsteller des Musicals "Miss Saigon" mit einem angeklebten kleinen Stirnmikrofon steht am 25.01.2019 in Köln bei einem Fototermin auf der Bühne. (imago / Horst Galuschka)

Wer spricht wie auf deutschen Bühnen? Es gibt zwar immer mehr Schauspieler*innen mit angeklebten Mikrofonen, aber noch zu wenige aus benachteiligten Gruppen. Um Diversity und Mikroports geht es in Folge #11 des Theaterpodcasts.Mehr

Folge 10Wachgerüttelt, durchgeschüttelt
Eine Frau hat sich einen #MeToo-Schriftzug auf den Unterarm geschrieben. (imago stock&people)

Was bleibt im Rückblick auf die Debatten dieses Theaterjahres? #MeToo, ganz klar. Über Gleichstellung sprechen Susanne Burkhardt und Elena Philipp mit France-Elena Damian vom Verein Pro Quote Bühne und diskutieren darüber, ob Theatermacher mit rechten Ideologen reden sollten.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur