Seit 14:05 Uhr Kompressor

Montag, 16.09.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Rang I | Beitrag vom 25.03.2017

Umgang mit rechten Populisten Redefreiheit im Theater - für alle?

Sophie Diesselhorst im Gespräch mit Susanne Burkhardt

Podcast abonnieren
Das Theater der Landeshauptstadt am Universitätsplatz in Magdeburg, (dpa / picture alliance / Jens Wolf)
Das Theater Magdeburg am Universitätsplatz (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Soll man die Neuen Rechten ausgrenzen oder mit ihnen öffentlich diskutieren? Das Magdeburger Theater machte den Auftakt und lud den rechtsnationalen Verleger Götz Kubitschek ein. Die Veranstaltung wurde nach heftiger Kritik abgesagt. Wir fragen Sophie Diesselhorst, Redakteurin bei nachtkritik.de, ob es einen geeigneten Raum für derartige Diskussionen gibt.

Soll man die Neuen Rechten ausgrenzen oder mit ihnen öffentlich diskutieren? Das Magdeburger Theater machte den Auftakt und lud den rechtsnationalen Verleger Götz Kubitschek ein. Die Veranstaltung wurde nach heftiger Kritik abgesagt. Eine im Zürcher Theater Gessnerallee unter dem Titel "Die neue Avantgarde" geplante Runde – etwa mit Marc Jongen, Philosophie-Dozent und AfD-Sprecher - wurde ebenfalls abgesagt. Mehr als 500 Kulturschaffende hatten in einem offenen Brief dagegen protestiert. Wir fragen Sophie Diesselhorst, Redakteurin bei nachtkritik.de, ob es einen geeigneten Raum für derartige Diskussionen gibt. 

Mehr Informationen bei nachtkritik.de.

Mehr zum Thema

Düsseldorfer Schauspielintendant Schulz: - "Wir werden um das Gespräch nicht herumkommen"
(Deutschlandfunk, Kultur heute, 24.03.2017)

Streit statt Boykott - Wer die neue Rechte ignoriert, macht sie stark
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 22.03.2017)

Die neuen Alternativen - Das gefährliche Re-Branding der Rechten
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 21.03.2017)

Theater Magdeburg lädt Kubitschek ein und aus - Gefährlicher Flirt mit den Rechten
(Deutschlandradio Kultur, Fazit, 01.12.2016)

Der Theaterpodcast

Folge 17Wirtschaftswunder, Winnetou und Wurst?
Olaf Hoerbe als Intschu-tschuna spielt während der Hauptprobe von "Winnetou " auf der Felsenbühne in Rathen, Sachsen. (dpa /  Matthias Rietschel)

Wie reagieren Theater auf veränderte gesellschaftliche Bedingungen in Zeiten des erstarkenden Rechtspopulismus? In einer Umfrage haben 32 Theaterleiter in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen darauf geantwortet.Mehr

weitere Beiträge

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur