Seit 20:03 Uhr Konzert

Dienstag, 18.12.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Ultraschall / Archiv | Beitrag vom 21.01.2011

Ultraschall 2011

Das Festival für neue Musik vom 21. bis 30. Januar 2011

Ultraschall - Das Festival für Neue Musik 2011 (DKultur/rbb)
Ultraschall - Das Festival für Neue Musik 2011 (DKultur/rbb)

Ultraschall - Das Festival für neue Musik, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und dem kulturradio vom rbb, findet zum nunmehr 13. Mal statt.

Seit 1999 beginnt die jährliche Serie von Festivals für Neue Musik in Deutschland mit dem Festival Ultraschall, veranstaltet von Deutschlandradio Kultur und kulturradio vom rbb. Nach Ausflügen ins Musiktheater im vergangenen Jahr richtet Ultraschall seine Aufmerksamkeit diesmal auf kleinere Besetzungen.

Im Mittelpunkt steht dabei zum einen das Ensemble, wie es sich in den 1980er-Jahren herausgebildet hat. Einige der bedeutendsten Ensembles der Neuen Musik sind auch in diesem Jahr wieder bei Ultraschall zu Gast: das ensemble recherche, das Arditti Quartet, das KNM Berlin. Und in diesem Jahr ganz besonders: das Ensemble Modern.

Mit ihrer Suche nach neuen Kontexten belebt das in Frankfurt beheimatete Ensemble weltweit nunmehr seit 30 Jahren die Musikszene mit starken Impulsen. Mies van der Rohes gläserne Halle der Neuen Nationalgalerie ermöglicht die Öffnung in die Kunstszene und in die Stadt. Sie ist ein geradezu idealer Ort für den Diskurs mit der Kunst, für die Begegnung mit den Musikern und die Musik unserer Zeit.

In jüngster Zeit suchen Musiker aber auch jenseits des "klassischen" Ensembles nach neuen Organisationsformen, die nicht zuletzt eine Reaktion sind auf die ökonomischen Zwänge von heute. Damit einher geht bei jüngeren Komponisten eine neue Ästhetik des Alltags und des Understatements. Ein Beispiel dafür ist das Künstler-Netzwerk stock11, dem bei Ultraschall ein doppeltes Porträtkonzert gewidmet ist.

Einer der originellsten Vertreter der jüngeren Generation ist der dänische Komponist Simon Steen-Andersen. Er ist zur Zeit Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD, mit dem Ultraschall eine langjährige Partnerschaft verbindet. Aufführungen seiner Werke durchziehen das Festival vom ersten bis zum letzten Tag – konzentriert in einem Porträtkonzert, mit dem das norwegische Ensemble Asamisimasa sein Debüt bei Ultraschall gibt.

Den jungen Komponisten stehen einige "Klassiker der Avantgarde" gegenüber. Helmut Lachenmann, dem ein dreiteiliges Konzert gewidmet ist; Alexander Goehr oder Iannis Xenakis. Im Spannungsfeld von extrovertiertem Teufelsgeiger-Theater bei Mauricio Kagel und dem Windhauch eines Schleiers bei Matthias Pintscher bewegt sich das Boulanger Trio, den Spagat zwischen Nordamerika und Europa wagt das New Yorker JACK Quartett.

Wie flexibel heute Orchestermusiker sind, zeigt sich nicht nur im Solokonzert für Schlagzeug-Duo des spanisch-amerikanischen Komponisten César Camarero. Der große Klangkörper wird in unterschiedlichsten Klangfarben leuchten.

Weitere Informationen:
Ultraschall - das komplette Festivalprogramm 2011
Das Festivalprogramm im PDF-Format zum Download
Veranstaltungsorte
Ultraschall - Eintrittspreise

Die letzten Festivals:
Ultraschall 2010
Ultraschall 2009
Ultraschall 2008
Ultraschall 2007

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Das Festivalprogramm im PDF-Format zum Download

Ultraschall

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur