Seit 07:00 Uhr Nachrichten
Samstag, 16.01.2021
 
Seit 07:00 Uhr Nachrichten

Interview / Archiv | Beitrag vom 10.10.2011

Überwachungsskandal alarmiert Datenschützer

Gerhard Kongehl: Enthüllungen über "Bundestrojaner" sind vertrauenswürdig

Podcast abonnieren
Datenschützer Kongehl hält den Chaos Computer Club für "sehr vertrauenswürdig". (AP)
Datenschützer Kongehl hält den Chaos Computer Club für "sehr vertrauenswürdig". (AP)

Der Datenschutzexperte Gerhard Kongehl sieht in dem vom Chaos Computer Club enthüllten "Bundestrojaner" einen Skandal.

Kongehl sagte, der Fall lasse die Alarmglocken läuten und überschreite sämtliche Vorstellungen und Grenzen dessen, was in einem Rechtsstaat möglich und zulässig sei. Jede Behörde trage die Verantwortung dafür, dass sich die von ihr eingesetzte Software im Rahmen der Gesetze bewege, betonte der Professor für Datenschutz, Datensicherheit und Technikfolgenabschätzung an der Fachhochschule Ulm.

Er halte den Chaos Computer Club für "sehr vertrauenswürdig", sagte Kongehl: "Wenn der so etwas herausfindet, dann ist das sicherlich (keine) Ente, sondern dann ist wirklich was dran."

Links bei dradio.de:

Schnüffelprogramm angeblich schon drei Jahre alt - <br> Diskussion über Überwachungssoftware staatlicher Behörden

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Eine Spur führt nach Bayern

Interview

Homeschooling im Corona-JahrKein Sitzenbleiben
Ein Mädchen sitzt zu Hause an ihrem Schreibtisch und macht Aufgaben für die Schule. (picture alliance / dpa / Kira Hofmann)

Im Corona-Jahr müssen alle Schülerinnen und Schüler versetzt werden: Das fordert Marlis Tepe, die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, und sorgt damit für Diskussionen. Landesschülersprecher Lennart Seimetz beurteilt Tepes Vorschlag positiv.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur