Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 12.01.2016

Überblick zum Tod des MusikersDie vielen Gesichter des David Bowie

David Bowie bei einem Auftritt am 28. Juni 1976. (imago/ZUMA Press)
David Bowie bei einem Auftritt am 28. Juni 1976. (imago/ZUMA Press)

Der britische Musiker David Bowie ist tot. Diese Nachricht schockte die ganze Welt. Bowie starb im Alter von 69 Jahren im Kreise seiner Familie. Anlässlich seines Todes haben wir mit Wegbegleitern, Fans und Experten gesprochen - und sein Lebenswerk umfassend beleuchtet. Eine Auswahl.

Nur zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag und der Veröffentlichung seines Albums "Blackstar" ist der Musiker David Bowie am 10. Januar 2016 an Krebs gestorben. Ein Tag später verkündete sein Agent,  Bowie sei friedlich im Kreise seiner Familie eingeschlafen. Sein Tod kam überraschend, da er seine 18-monatige Krebserkrankung weitgehend geheim gehalten hatte. Umso schockierter waren Musiker und Bowies Fans. Eine Auswahl unserer Beiträge zum Tode des Künstlers:

David Bowie spielt bei einem TV-Auftritt im Jahr 1976 seinen Song "Rebel Rebel". (imago/Photoshot)David Bowie spielt bei einem TV-Auftritt im Jahr 1976 seinen Song "Rebel Rebel". (imago/Photoshot)

David Bowies Song "My Death": Dieser Tod ist nur für mich bestimmt

Nach dem Tod David Bowies und dem Wissen über seine Krebserkrankung liest sich sein aktuelles Album "Blackstar" wie ein Schwanengesang. Doch schon vor über 40 Jahren widmete sich Bowie immer wieder dem Thema der Sterblichkeit - etwa in dem Song "My Death".

David Bowie zum Auftakt seiner Deutschland Tournee am 14.05.1978 in der Festhalle in Frankfurt am Main. (dpa - picture alliance / hans H. Kirmer)David Bowie zum Auftakt seiner Deutschland Tournee im Jahr 1978. (dpa - picture alliance / hans H. Kirmer)

Fotograf Jim Rakete: "David Bowie war gi­go­loesk"

Er war der Fotograf von David Bowie in dessen Berliner Zeit: Jim Rakete. Im Interview mit uns erzählt er vom ersten Zusammentreffen mit dem Musiker, das bezeichnenderweise am Bahnhof Zoo stattfand: "Bowie war total nett", so Jim Rakete.

Original oder Kopie? Das Bild zeigt tatsächlich den echten David Bowie - bei einem Auftritt im Jahr 1974.  (imago/LFI)Original oder Kopie? Das Bild zeigt tatsächlich den echten David Bowie - bei einem Auftritt im Jahr 1974. (imago/LFI)

Experimentelles Projekt: Ein Jahr leben wie David Bowie

Den britischen Kulturwissenschaftler Will Brooker trifft die Nachricht von Bowies Tod besonders hart. Er wagt zurzeit ein radikales Experiment: Um das Werk des Popstars besser zu verstehen, schlüpft Brooker für ein Jahr in die Rolle von David Bowie.

Bowie während eines Konzertes in West-Berlin. (dpa / picture alliance / Chris Hoffmann)Bowie während eines Konzertes in West-Berlin. (dpa / picture alliance / Chris Hoffmann)

Bowie in Berlin: Ein Weltstar in der geteilten Stadt

David Bowie lebte Ende der 70er-Jahre in West-Berlin - und brachte innerhalb kurzer Zeit frischen Wind in die geteilte Stadt. Aber auch Berlin hatte dem Ausnahmekünstler Bowie, der am Sonntag verstarb, einiges zu bieten.

David Bowie zum Auftakt seiner Deutschland Tournee am 14. Mai 1978 in der Festhalle in Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Hans H. Kirmer)David Bowie zum Auftakt seiner Deutschland Tournee am 14. Mai 1978 in der Festhalle in Frankfurt am Main (picture alliance / dpa / Hans H. Kirmer)

Journalist Bodo Mrozek: "Der Andy Warhol der Popmusik"

Er wurde als David Robert Jones in Mittelschichtsverhältnissen geboren, als David Bowie hat er die Popkultur, und für manche die Welt, auf den Kopf gestellt. Bowie habe die Grenzen des Sagbaren, des Zeigbaren ausgetestet, meint der Journalist Bodo Mrozek.

Das Museum "Martin-Gropius-Bau" in Berlin widmete David Bowie 2014 eine Ausstellung (dpa/ picture alliance / Soeren Stache)Das Museum "Martin-Gropius-Bau" in Berlin widmete David Bowie 2014 eine Ausstellung (dpa/ picture alliance / Soeren Stache)

David Bowie jenseits der Musik

David Bowie war mehr als Musik. Performance, Mode oder deutscher Expressionismus: Bowie ließ sich von vielen Künstlern und Kunstwerken beeinflussen - und gab der Kunstwelt etwas zurück.

David Bowie bei einem Auftritt in den 70er-Jahren. (imago/ZUMA Press)David Bowie bei einem Auftritt in den 70er-Jahren. (imago/ZUMA Press)

Thomas Meinecke: "Der erste Bote der Künstlichkeit"

Thomas Meinecke, Autor und Mitbegründer der Band Freiwillige Selbstkontrolle, ist ein begeisterter David-Bowie-Fan. Dessen Bedeutung habe man in den 70er-Jahren mehr erahnt als in Worte fassen können, sagt er zum Tod des britischen Rockstars.

(Deutschlandradio - Matthias Dreier)Eduard Meyer war Bowies Produzent, als dieser 1976 nach Berlin kam. (Deutschlandradio - Matthias Dreier)

Toningenieur Eduard Meyer: "No drugs in the studio!"

Nur wenige Tage nach seinem 69. Geburtstag ist David Bowie gestorben. Eduard Meyer war Bowies Produzent, als dieser 1976 nach Berlin kam. Über die Arbeit mit Bowie in den Hansa Studios berichtet der Toningenieur im Gespräch.

Reaktionen im Netz: Prominente trauern um David Bowie

Popstars, Schauspieler und Politiker - internationale Stars würdigen David Bowies Lebenswerk auf Twitter. Während Madonna ein privates Foto teilt, dankt das Auswärtige Amt Bowie für seinen Beitrag zum Mauerfall.

Der britische Musiker David Bowie 1987. (dpa / picture alliance / Martina Hellmann)Der britische Musiker David Bowie 1987. (dpa / picture alliance / Martina Hellmann)

David Bowie ist tot

Der Sänger David Bowie ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Der Musiker starb im Kreis seiner Familie an Krebs. Bowie hatte mehr als hundert Millionen Tonträger verkauft. Außerdem wirkte er in verschiedenen Spielfilmen mit.

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur