Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Mittwoch, 12.12.2018
 
Seit 16:00 Uhr Nachrichten

Thema / Archiv | Beitrag vom 10.06.2008

Udo Zimmermann: Bau der Waldschlösschenbrücke zeugt von Provinzialismus

Neuer Präsident der Sächsischen Akademie der Künste nennt Brücke "ein Monster"

Der Bau der umstrittenen Waldschlösschenbrücke in Dresden hat begonnen. (AP)
Der Bau der umstrittenen Waldschlösschenbrücke in Dresden hat begonnen. (AP)

Mit deutlichen Worten hat der neue Präsident der Sächsischen Akademie der Künste, Udo Zimmermann, den Bau der Waldschlösschenbrücke in Dresden abgelehnt. Im Deutschlandradio Kultur sagte Zimmermann, die Dresdner "werden sich wundern, wenn dieses Monster, was Brücke sich nennt, mittendrin in ihrer herrlichen Landschaft steht."

Die Welterbeauszeichnung sei ein "singulärer Glücksfall". Trotzdem habe er die "bange Ahnung", dass auch der Aufruf prominenter Kulturschaffender wie Klaus Staeck, Günther Grass, Christoph Hein und Wim Wenders nichts bewirke, denn einen Baustopp werde es nicht geben. "Es müsste der liebe Gott ein Wunder geschehen lassen", so Zimmermann wörtlich.

In dem ganzen Vorgang steckt nach Ansicht Zimmermanns "ein derartiges Paket von Provinzialismus, es ist wirklich sehr traurig."

Sie können das vollständige Gespräch mit Udo Zimmermann mindestens bis zum 10.11.2008 in unserem Audio-on-Demand-Angebot hören. MP3-Audio

Thema

Karl der GroßeKunstsinniger Barbar
Eine Figur Karls des Großen steht am 16.06.2014 in Aachen (Nordrhein-Westfalen) im Centre Charlemagne. Die Ausstellung "Karl der Große, Macht, Kunst, Schätze" ist vom 20.06.2014 bis zum 21.09.2014 in Aachen zu sehen.  (picture alliance / dpa / Oliver Berg)

Er war einer der Gründungsväter Europas: Karl der Große hat die karolingische Renaissance eingeleitet. Eigentlich sei es ihm aber nur um die Legitimierung seiner Macht gegangen, meint Kunsthistoriker Michael Imhof. Mehr

DDR-GeschichteSieg über den Ort des Grauens
Der ehemalige politische Gefangene Gilbert Furian in einer Gefängniszelle der Gedenkstätte Zuchthaus Cottbus vom Verein Menschenrechtszentrum in Cottbus (Brandenburg). (picture alliance / dpa / Patrick Pleul)

Weil er in der DDR Interviews mit Punks publizierte, kam Gilbert Furian in den Cottbuser Knast. In der heutigen Gedenkstätte wird er nun in der Oper "Fidelio" mitsingen - um einen "großen Rucksack Bitterkeit" erleichtert.Mehr

Agenturfotos"Das ist sicher ein Aufbruch"
Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin des US-amerikanischen Internetkonzerns Facebook  (picture alliance / dpa / Foto: Jean-Christophe Bott)

Die Karrierefrau, die am Schreibtisch sitzt, oder das schamlose Zeigen von Terroropfern in Afrika - Sheryl Sandberg von Facebook und Pam Grossman von der Bildagentur Getty Image wollen solchen Klischeefotos etwas entgegensetzen. Sie haben die Datenbank "Lean In Collection" gegründet. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur