Seit 20:03 Uhr Konzert

Donnerstag, 19.07.2018
 
Seit 20:03 Uhr Konzert

Typisch deutsch? | Beitrag vom 12.07.2018

Typisch deutsch: Alkohol"Das Maßbier ist für uns ein Schock"

Von Matthias Baxmann

Beitrag hören Podcast abonnieren
Bierglas wird ausgeleert, Bier fliegt durch die Luft (onemorenametoremember | photocase.de)
Ire Derek Scally: "An erster Stelle ein Bierland, an zweiter Stelle ein Weinland." (onemorenametoremember | photocase.de)

Der irische Auslandskorrespondent begeistert sich für die deutschen Kräuterliköre. Die US-amerikanische Kollegin wundert sich, dass man hier mit 16 Alkohol trinken, aber nicht Autofahren darf. Taiwanesen erschrecken sich vor dem größten Bierglas.

Derek Scally aus Irland:

"Die Deutschen trinken sehr viel Alkohol, aber obwohl es ein Land des Alkohols ist, ist es nicht ein Land der Alkoholiker. Ich versuche, meine Freunde immer zu überzeugen: Deutschland ist an erster Stelle ein Bierland, an zweiter Stelle ein Weinland, aber habt Ihr mal einen Schnaps getrunken? Ich meine nicht nur die Klaren, die Kräuterliköre finde ich extrem interessant. Es gibt eine große regionale Tradition, und ich finde, deutsche Schnäpse können durchaus mithalten mit dem, was aus Italien kommt."

Melissa Eddy aus den USA:

"Man trifft sich mit deutschen Freunden und sie sagen, oh, ich habe Durst, ich bestelle ein Bier. Bei Durst trinkt man in Amerika Wasser. Da ich einen 16-jährigen Sohn hier habe, ist mir ganz klar vor Augen, in Deutschland darf man Alkohol mit 16 trinken, aber kein Auto fahren. In Amerika darf man mit 16 Auto fahren, aber auf gar keinen Fall Alkohol trinken."

Yu-li Lin aus Taiwan:

"Ich sehe die Deutschen meistens nach der Arbeit Bier trinken. Ich habe das Gefühl, sie wollen sich dabei entspannen im Biergarten. Ich glaube, das ist wie so ein Ritual. Für uns Asiaten ist es immer ein Erlebnis, in Bayern zu reisen und zu trinken. Das Maßbier ist für uns aber ein Schock."

Mehr zum Thema

Alkoholismus - Betreutes Trinken im Pflegeheim
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 09.07.2018)

Hans Fallada: "Ohne Euch wäre ich aufgesessen. Geschwisterbriefe" - Trost und Zuspruch aus den Zeilen
(Deutschlandfunk Kultur, Buchkritik, 30.06.2018)

Julia erzählt aus ihrer Kindheit - Das Leben mit einem suchtkranken Vater
(Deutschlandfunk Kultur, Länderreport, 26.06.2018)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur