Seit 01:05 Uhr Tonart
Mittwoch, 16.06.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Einstand | Beitrag vom 04.01.2021

Trio SōraMit Beethoven an den Start

Die drei Musikerinnen in schwarzen und weißen Jacketts vor einer braunen Wand (Astrid di Crollalanza )
Das Trio Sōra (Astrid di Crollalanza )

Das Trio Sōra aus Frankreich widmet sein Debüt den sechs großen Klaviertrios von Ludwig van Beethoven. Wir stellen das Klaviertrio c-Moll op. 1 Nr. 3 vor.

Ein Vogel, der singt, während er fliegt – das bedeutet der indianische Name "Sōra". Die drei Musikerinnen aus Frankreich und Lettland Clémence de Forceville (Violine), Angèle Legasa (Cello) und Pauline Chenais (Klavier) haben diesen Namen für ihr jungen Klaviertrio gewählt, sicher nicht ohne Hintergedanken, denn ihr Spiel ist lebendig, mutig und auch risikobehaftet. 

Debüt "Beethov3n"

Das Trio Sōra wurde mit Preisen ausgezeichnet und von Künstlern wie Mathieu Herzog, András Schiff, Menahem Pressler, Tabea Zimmerman, dem Quatuor Ébène sowie dem Artemis Quartett unterrichtet.
Zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven erschien ihr Debüt "BEETHOV3N" mit allen sechs großen Klaviertrios. Es ist das Bild einen Komponisten, schreibt das Trio, "des Menschen, der die Musik revolutioniert hat, des Genies, des Witzboldes, manchmal frech, des Liebhabers, des Hypersensiblen und des Humanisten …".

Beethoven3n
Klaviertrios von Ludwig van Beethoven
Trio Sōra
Label naïve [2020]

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Konzert

DSO Berlin mit Manfred HoneckRückkehr mit Walzer
Der Dirigent Manfred Honeck schaut mit aufgestützem Kinn in der Hand direkt in die Kamera. (Manfred Honeck / Felix Broede)

Mit einem Wiener Walzer begrüßt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin sein Publikum, das wieder live dabei sein darf. Manfred Honeck dirigiert Ludwig van Beethovens 5. Sinfonie, Starcellist Alban Gerhardt interpretiert Schostakowitsch.Mehr

Opéra Bastille ParisMit Gounods "Faust" in die Metro
(Monika Rittershaus/Radio France/EBU)

Ein Dauerbrenner und Symbol französisch-deutscher Nähe - Charles Gounods Oper "Faust" nach Goethes Drama. Das Werk kam in einer neuen Inszenierung an der Opéra Bastille heraus. Der Cast konnte sich hören lassen, Lorenzo Viotti dirigierte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur