Dienstag, 27.10.2020
 

Traum und Wirklichkeit - Die USA vor der Wahl

Traum und Wirklichkeit - Die USA vor der Wahl

US-Fahne im Wind (picture alliance / dpa)

Wer wird der Nachfolger von Barack Obama? Kommt mit Hillary Clinton erstmals eine Frau? Oder eher der exzentrische Milliardär Donald Trump? Wie auch immer die Wahl am 8. November ausgeht, sie wird die Politik der USA verändern. Ab dem 11. Juli blicken wir deshalb in einer Themenwoche auf dieses faszinierende und zugleich widersprüchliche Land.

Besucher betrachten am 13.10.2016 die Porträts "Trump (Clinton)" (l) und "Clinton (Trump)" (r) des Künstlers Alfred Steiner in der Ausstellung «Why I Want to Fuck Donald Trump» in der Joshua Liner Gallery in New York (USA). (dpa / picture alliance / Johannes Schmitt-Tegge)

USA"My country, right or wrong"?

Von patriotischen Amerikanern hört man den Satz "My country, right or wrong". Man müsse zu allem stehen, was sein Land so tue. Der Greencard-Gewinner Hannes Stein ist De-facto-Amerikaner. Wie fühlt er sich als eingewanderter Autor aus Deutschland im Trump-Amerika?

Einer der Trump-Auftritte auf Twitter (imago stock&people)

Social Bots "In den USA ist das ein riesiger Markt"

Der Internet-Experte Simon Hegelich rechnet nicht damit, dass Social Bots im deutschen Wahlkampf eine so große Rolle spielen werden wie in den USA. Hierzulande fließe nicht so viel Geld in die Online-Wahlwerbung.

Max Hollein am 21.01.2015 in den Räumen des Städel-Museums in Frankfurt am Main. (picture alliance / dpa / Christoph Schmidt)

Museumsdirektor Hollein zur US-Wahl"Gefühlte Ausweglosigkeit"

Als in den USA arbeitender Europäer hat der Kurator Max Hollein eine besondere Perspektive auf den Präsidentschaftswahlkampf. Er betont, dass die Kultur in den USA privat gefördert werde - und somit keine Auswirkungen auf die Kulturpolitik zu erwarten seien.

Straßenreparatur in Downtown Detroit, Michigan, USA.  (picture alliance / dpa / Benjamin Beytekin)

Der kaputte RieseDie marode US-Infrastruktur

Brücken brechen zusammen, Wasserleitungen bersten, tiefe Schlaglöcher machen Straßen unbrauchbar. Amerikas Infrastruktur ist in weiten Teilen alt und wird allenfalls notdürftig geflickt.

Links: Donald Trump, rechts: Silvio Berlusconi. (dpa / picture alliance / Alessandro Di Meo / Justin Lane)

BerlustrumpTrump als Wiedergänger Berlusconis

Donald Trump ist für viele Europäer eine Witzfigur. Das war Silvio Berlusconi vor 20 Jahren auch schon mal. Dass er nicht ernst genommen wurde, hat seinen Erfolg nicht gebremst - im Gegenteil. Mit Trump räche sich der Hochmut der Intellektuellen, meint der italienische Autor Andrea Bajani.

US-Präsident Obama steht seitwärts und winkt. (picture alliance / dpa / Shawn Thew)

Präsidentschaftswahlen in den USAWas bleibt von Obama?

Im Januar wird Barack Obama nach zwei Amtszeiten das Weiße Haus verlassen. Damit verliere Amerika einen der "reflektiertesten Präsidenten", die das Land seit dem Zweiten Weltkrieg gehabt habe, meint die USA-Expertin Constanze Stelzenmüller.

Chemie-Labor (picture alliance / dpa / Jan-Peter Kasper)

Forschungsfinanzierung in den USAUmstrittene Allianzen

Harvard, Stanford oder das Massachusetts Institute of Technology kassieren von der Industrie pro Jahr Hunderte Millionen Dollar. Das ermöglicht Spitzenforschung, hat aber auch Kehrseiten: Militär, Pharma- oder IT-Firmen entscheiden zunehmend, was Wissenschaftler untersuchen.

"Veep" (picture alliance/dpa/Foto: Paul Buck)

US-Wahlkampf in TV-SerienDonald Trump toppt jede Fiktion

Ob "Veep", "The Good Wife" oder "House of Cards" - in den vergangenen Jahren haben US-Serien das Weiße Haus und ihre Protagonisten thematisiert. Dem US-Wahlkampf mit Kandidat Donald Trump konnten bisher aber selbst die besten Serien-Schreiber nichts entgegensetzen.

Graffiti in Miami (Martina Buttler )

Miami, wo die Trends gemacht werdenJung, reich und schräg

Miami atmet und lebt moderne Kunst. Nachts machen sich die Sprayer an die Arbeit. Tagsüber streifen Tausende auf der Suche nach dem Besonderen durch die Stadt, das sie nicht zuletzt im Künstlerviertel Wynwood mit seinen zahlreichen Museen und Galerien finden.

USA: Westseite des Kapitols in Washington, D.C. (picture alliance / dpa / Daniel Kalker)

Think Tanks in den USA Marktplatz der Ideen

Think Tanks haben einen großen Einfluss auf die Politik in den USA. Dahinter können sich wissenschaftliche Institutionen, Vereinigungen von Fachleuten oder auch informelle Gruppen verbergen, die nicht immer unabhängig sein müssen.

Seite 1/2

Weltzeit

Supermächte China und USADer Kampf um die Poleposition
Xi Jinping begrüßt Donald Trump während einer Zeremonie in Peking 2017, im Hintergrund stehen Soldaten Spalier. (Getty Images / Thomas Peter)

Eiszeit zwischen USA und China, den größten Wirtschaftsmächten der Welt: Streit über den Ursprung des Coronavirus, über den Konzern Huawei, über Hongkong, über Tibet, über Menschenrechte, über TikTok. Es gilt Konkurrenz statt Koexistenz. And the winner is?Mehr

weitere Beiträge

Zeitfragen

weitere Beiträge

Studio 9

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur