Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Donnerstag, 13.08.2020
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Lesart / Archiv | Beitrag vom 28.02.2015

Transsilvanien goes global (6/6)Letzter Tag in Katzendorf

Von Carmen-Francesca Banciu

Podcast abonnieren
ACHTUNG: NUR FÜR REIHE TRANSSILVANIEN GOES GLOBAL VERWENDEN!  (Carmen-Francesca Banciu)
Sechs Welpen hat jemand Carmen-Francesca Banciu vor die Tür gebracht. (Carmen-Francesca Banciu)

Die Autorin Carmen-Francesca Banciu mit rumänischen Wurzeln verbrachte im Herbst 2014 einige Woche in einem kleinen siebenbürgischen Dorf. Für den Originalton berichtet sie von den Einwohnern und den Spuren der Vergangenheit.

Heute Nacht sind die Pfützen gefroren.
Ich mache mir warmes Wasser.
Und mache mir Feuer.
Und hülle mich in die Decke ein.
Während draußen die Welpen jaulen.
Pechschwarz.
Welpen aus Tziganie. Aus dem Roma-Dorf.

Jemand ist über den Zaun geklettert heute Nacht.
Hat sie mir vor die Tür gebracht.
Zu sechst sind sie. Aber das sehe ich erst später.
Denn drei sind besonders ängstlich.

Diese zitternden, jaulenden, hungrigen Welpen.
Ich werde sie auf Facebook posten.
Für meine Freunde.
Diese zitternden, jaulenden, hungrigen Welpen.
Am Ende der Welt. In einem Dorf in den Karpaten.
Sie sprechen keine sieben Sprachen.
Sie können nicht zählen.
Sie spielen nicht Klavier.
Ich eile in die Küche. Noch im Pyjama.
Schmeiße Essbares zusammen.
Alles, was ich dort finde.
Suppe von gestern. Viel Brot. Ein Rest Milch. Eine Boulette.
Ich zerkleinere alles. Vermehre es mit warmem Wasser.
Zwei Welpen trauen sich.
Die anderen sind verschwunden.
Ich höre nur ihr Jaulen.
Sie frieren.
Sie frieren. Sie frieren.
Wer hungrig ist, friert leichter.
Der eine hält sich kaum auf den Beinen.
Fällt immer wieder um.
Der andere ist nass,
Als hätte ihn die Mutter gerade erst abgeleckt, kurz nach der Geburt.

Ich lege ihnen die Schüssel mit Resten hin.
Und sie fressen. Und fressen. Auf zitternden Beinen.
Und fallen um. Vor Schwäche. Und Aufregung.

Sechs Welpen sind es. Drei sind besonders ängstlich.
Sie erschrecken, wenn ich mich bewege.
Sie kauern zusammen und jaulen.
Sechs Welpen sind es
Sie sprechen keine sieben Sprachen.
Sie spielen nicht Klavier.
Und zählen können sie auch nicht.
So wie die Tiere auf YouTube.
Wie die Wunderhaustiere auf Facebook.
Sie zittern. Und knurren. Und jaulen. Und schmatzen.
Vor Hunger und Kälte kommen sie nicht zum Kauen.
Sie fressen in Eile. Sie verschlingen alles
Verschlucken sich vor Gier.

Sie können nicht zählen,
Sie können nicht tanzen oder auf dem Klavier klimpern.
Sie fressen eilig.
Sie fressen um ihr Leben.

Bald ist der Hunger eingeschläfert
Dann nagen sie an der Fußmatte
Und ziehen an meinem Schuh.
Sie spielen miteinander.
Schlagen Purzelbäume.
Wie ich es von allen Welpen kenne.
Ich werde das posten auf Face Book.
Für meine Freunde in aller Welt.

Heute Nacht sind die Pfützen gefroren
Und bald wird es schneien
Mein letzter Tag geht zu Ende
Sechs Welpen sind es
Ich rufe die Nachbarn an,
Den Hausverwalter,
Die Köchin,
Die Kinder im Dorf.

Niemand will sechs Welpen im Winter.
Nicht einmal einen einzigen
Die Katze hat heute Nacht ihre Kätzchen bekommen
Sie wird den Winter in der Scheune leben
Die Kätzchen werden vor Kälte frieren

Wer wird hier den Winter überleben

Heute Nacht hat mir jemand sechs Welpen vor die Tür gelegt.
Ich werde sie verlassen müssen.
Ich muss zurück nach Berlin.

 

Die Autorin Carmen-Francesca Banciu (Marijuana Gheorghiu)Die Autorin Carmen-Francesca Banciu (Marijuana Gheorghiu)Die Autorin Carmen-Francesca Banciu ist in Rumänien aufgewachsen und lebt inzwischen seit mehr als 20 Jahren in Deutschland. Im vergangenen Herbst ist Carmen Francesca Banciu wieder für einige Wochen nach Rumänien zurückgekehrt, in den kleinen siebenbürgischen Ort Katzendorf.

Lesart

Christian Metz: "Kitzel" Eine intime Kommunikation
Cover von Christian Metzs "Kitzel – Genealogie einer menschlichen Empfindung", vor einem Aquarell-Hintergrund.  (S. Fischer / Deutschlandradio)

Wir alle kennen den Kitzel und das Kitzeln - und auch Wissenschaftler und Philosophen sind davon seit jeher fasziniert. Der Literaturwissenschaftler Christian Metz legt nun eine große Kulturgeschichte des Nachdenkens über den Kitzel vor.Mehr

Manuel Vilas: "Die Reise nach Ordesa"Nostalgie und Zorn
Cover des Buchs "Die Reise nach Ordesa" von Manuel Vilas auf einem orangefarbenen Aquarellhintergrund (Berlin Verlag / Deutschlandradio)

Manuel Vilas' autobiografischer Roman über einen aus einfachen Verhältnissen stammenden Dichter und dessen Kindheit zur Franco-Zeit ist in Spanien zum Bestseller geworden. Dabei ist es ein Buch der Klage und der Wut, sprachlich aber betörend bildhaft. Mehr

weitere Beiträge

Buchkritik

Monika Maron: "Artur Lanz"Sehnsucht nach einem Helden
Cover von Monika Marons Roman "Artur Lanz", vor einem Aquarell-Hintergrund. (S. Fischer / Deutschlandradio)

Die Hauptfigur ihres Romans "Artur Lanz" hat enorme Ähnlichkeit mit Monika Maron selbst. Allerdings ist sie in ideologischer Hinsicht gelassener als die Autorin. Ein Gesinnungsroman über postheroische Zeiten, boshaft, aber dennoch vergnüglich.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur