Seit 05:05 Uhr Studio 9
Dienstag, 21.09.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Interview / Archiv | Beitrag vom 02.06.2015

Transsexualität"Wir sind ganz normale Frauen, ganz normale Männer"

Patricia Metzer im Gespräch mit Vladimir Balzer und Axel Rahmlow

Gegen Homophobie und Transphobie: Regenbogenfahne in Berlin (dpa / picture alliance / Gregor Fischer)
Ist Deutschland zu wenig tolerant gegenüber Transsexuellen? (dpa / picture alliance / Gregor Fischer)

In den sozialen Netzwerken hat der frühere Olympiasieger Bruce Jenner mit seinem Bekenntnis zur Transsexualität viele Sympathien erhalten. Im Alltag ist von einem so offenen Klima noch wenig zu spüren, kritisiert Transgender-Aktivistin Patricia Metzer.

Mit seinem Bekenntnis zur Transsexualität hat der frühere Zehnkampf-Olympiasieger Bruce Jenner eine Welle der Zustimmung in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Das Foto, das ihn als Frau auf dem Cover des US-Magazins "Vanity Fair" zeigt, verbreitete sich rasend schnell über den Kurznachrichtendienst Twitter. "Ich bin so glücklich, nach so einem langen Kampf mein wahres Ich leben zu können", schrieb Jenner dazu, die sich nun Caitlyn nennt. Ihrem neu eröffneten Account folgten nach nur vier Stunden mehr als eine Million Menschen. Auch Prominente wie die Sängerinnen Lady Gaga und Anastacia bestärkten die 65-jährige Jenner in ihrer Offenheit.

Patricia Metzer von der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität begrüßt, dass durch Caitlyn Jenners Auftritt das Thema in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt werde. Es sei wichtig, dass die Transsexuellen wegkommen vom Bild "des bunten und prächtig aufgemachten Paradiesvögelchens", sagte sie im Deutschlandradio Kultur. "Das sind wir nicht. Wir sind ganz normale Frauen oder ganz normale Männer."

Politik hat sich "bis heute nicht gerührt"

Metzer wünscht sich mehr Akzeptanz für Transsexuelle in Deutschland. Das Gefühl, im falschen Körper zu leben, "führt in den allermeisten Fällen zu Depressionen und zu vielen schweren psychosomatischen Problemen", so Metzer. Eine Geschlechtsanpassung sei "kein Kinderspiel, das macht niemand aus Spaß". Vor allem die Politik sieht Metzer in der Verantwortung. Die aber habe sich "bis heute nicht gerührt".

Mehr zum Thema:

Transsexualität - Leben im falschen Körper
(Deutschlandfunk, Das Wochenendjournal, 31.1.2015)

Transsexuell, jung und ohne bestimmbare Ethnie
(Deutschlandradio Kultur, Thema, 26.3.2010)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Interview

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur