Seit 04:05 Uhr Tonart

Sonntag, 21.07.2019
 
Seit 04:05 Uhr Tonart

Musik / Archiv | Beitrag vom 13.01.2014

Tournee-TippElektrosound mit einem Ruf wie Donnerhall

Moderat: "II"

Von Andreas Müller

(Monkeytown)
Cover - Moderat: "II" (Monkeytown)

Die Berliner Gruppe Moderat ist ein Phänomen: Wie aus dem Nichts wurden die Mitglieder im vergangenen Jahr zu Superstars der elektronischen Musikszene. Im Sommer lockten sie rund 10.000 Menschen zu einem Open-Air-Konzert in den Berliner Mauerpark.

Es folgten noch ein paar Festival Auftritte und dann sollte eigentlich eine sehr lange Tournee beginnen. Doch im September verletzte sich Sascha Ring bei einem Motorradunfall und nichts ging mehr. Ende Januar ist es dann so weit - in München beginnen Moderat eine in weiten Teilen bereits ausverkaufte Tour.

Im vergangenen Jahr erschien ihr sensationelles Album "II". Dabei war es bereits das dritte Album der Band, die natürlich nicht so ganz aus dem Nichts kam, wie ich oben erwähnte. 2002 bereits kamen Sascha Ring als Apparat und das Duo Gernot Bronsert und Sebastian Szary bekannt als Modeselektor zusammen und nahmen schließlich 2009 als Moderat eine Platte auf.

Der wahnsinnige Erfolg kam mit "II" in 2013. Es ist ziemlich selten, dass genuine Underground Club-Sounds als Pop Erfolg haben. Massive Attack gelang das in den 90ern, James Blake ist so einer und nun eben Moderat, die zudem live einiges zu bieten haben.

Da die drei auf der Bühne mehr oder weniger regungslos im Dunklen  an ihren Apparaten stehen, haben sie für die visuellen Momente seit Jahren das Berliner Grafikerkollektiv Pfadfinderei engagiert. Deren Bilder und animierte Videos machen das Konzert zu etwas Besonderem. Und die Tatsache, dass Moderat live nicht einfach nur ihre Dateien abfahren, sondern mit dem Material improvisieren.

Der Ruf der Band ist inzwischen wirklich gewaltig und so ist ein Teil der Shows, selbst dort, wo zusätzliche Termine angesetzt wurden, ausverkauft. Wo es noch Karten gibt, sollte man sich die Chance nicht entgehen lassen.

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur